L Ski Alpin

Das Schneetreiben sorgte für eine Verschiebung der Entscheidung. © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Starker Schneefall: Odermatt und Co. müssen warten

Pistenraupen statt Skifahrer – Die Entscheidung des olympischen Riesenslaloms muss aufgeschoben werden. Aufgrund der widrigen Bedingungen hat die FIS nun eine neue Startzeit ausgegeben.

Es hat sich bereits im ersten Lauf abgezeichnet. Heftiger Schneefall sorgte für eine immer schlechter werdende Sicht und dementsprechende schwierigere Bedingungen. Nun hat die FIS die Reißleine gezogen und den Start des zweiten Durchgangs auf 8 Uhr verlegt. Zuvor waren bereits das zweite Abfahrtstraining der Damen und die Qualifikation im Slopestyle ebenso dem Wetter zum Opfer gefallen.


Auf dem Papier hat wohl Marco Odermatt die besten Chancen in der Entscheidung um Gold. Der Dominator der bisherigen Saison führt denkbar knapp vor Stefan Brennsteiner (+0,04) und Mathieu Faivre (+0,08). Der Trainer von Henrik Kristoffersen (+0,12) wird den Kurs setzen. Diese Konstellation hat dem Norweger diese Saison schon einmal zum Erfolg verholfen. Im Dezember durchbrach Kristoffersen in Alta Badia zwischenzeitlich die Dominanz von Marco Odermatt, als sein Coach ebenso einen auf ihn zugeschnittenen Kurs gesetzt hatte. Ob sich die Geschichte wiederholt, zeigt sich ab 8 Uhr in Yanqing.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH