L Ski Alpin

Der Ärger von Dominik Paris im Ziel © APA/afp / MARTIN BERNETTI

Südtiroler patzen im Super-G

Die Gold-Serie der Norweger im Super-G ist zu Ende, seit 2002 kam mit Kjetil Andre Aamodt (2002,2006), Aksel Lund Svindal (2010) und Kjetil Jansrud (2014) der Olympiasieger in dieser Disziplin immer aus Norwegen.

2018 holte sich der Abfahrts-Olympiasieger 2014, Matthais Mayer (AUT), die Goldmedaille, vor Beat Feuz (SUI) und Kjetil Jansrud (NOR). Mayer ist kein Überraschungssieger, denn der Kärtner stand in dieser Weltcupsaison bereits in Gröden und Kitzbühel als Dritter auf dem Podest.

Nicht nach Wundsch gelaufen ist der Super-G im Jeongseon Alpine Centre in Südkorea für die „Azzurri“: Dominik Paris landete nach einer nicht fehlerfreien Fahrt auf Platz sieben, Christof Innerhofer musste sich mit Rang 16 begnügen und Peter Fill ist ausgeschieden. Matteo Marsaglia beendete das Rennen auf Position 20.

Am Sonntag steht der Riesentorlauf der Herren auf dem Programm (2.15/5.45 Uhr MEZ).

Das Ergebnis:

Pos.NameLandZeit
1.Matthias MayerAUT1:24,44 Minuten
2.Beat FeuzSUI+0,13
3.Kjetil JansrudNOR+0,18
4.Blaise GiezendannerFRA+0,38
5.Aksel Lund SvindalNOR+0,49
6.Vincent KriechmayrAUT+0,69
7.Dominik ParisUlten/ITA+0,74
............
16.Christof InnerhoferGais/ITA+1,46
DNFPeter FillKastelruth/ITA






Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210