L Ski Alpin

Lara Gut-Behrami war im Ziel bedient. © Screenshot

„Verarscht“: TV-Ärger von Lara Gut-Behrami

Während Sofia Goggia mit einer wilden Fahrt in Cortina d’Ampezzo zum Sieg gefahren ist, war der Ärger bei Lara Gut-Behrami groß.

Die Abfahrt auf der WM-Strecke von 2021 war ein wahres Wechselbad der Gefühle. Während Sofia Goggia nach einer Kamikaze-Fahrt selbst am meisten über ihren Sieg überrascht war, gab es auch einige Enttäuschungen. Beispielsweise für Lara Gut-Behrami, die sich offenbar einiges mehr als einen 10. Platz ausgerechnet hatte.


Als die Schweizerin, die in der vergangenen Woche noch die Abfahrt in Zauchensee gewinnen konnte, im Ziel abschwang, konnte sie ihren Ärger nicht verbergen. „Mi hanno preso per il culo“, zu deutsch: „Sie haben mich verarscht“, sagte die Tessinerin in die TV-Kamera (siehe unten) und legte dann auch noch ein verärgertes „Madai“ nach.



Was Gut-Behrami so auf die Palme brachte? Wohl der starke Wind. Das Rennen wurde aus jenem Grund auf verkürzter Strecke ausgetragen, trotzdem gab es im oberen Teil immer wieder heftige Böen. Auch die 30-Jährige hatte damit zu kämpfen und kam einmal stark aus dem Gleichgewicht. Das anvisierte Spitzen-Ergebnis verpasste sie deutlich.

Dass Lara Gut-Behrami bedient war, wurde auch nach dem Rennen bemerkbar. Interviews gab die Gesamtweltcupsiegerin von 2016 keine. Sie verschwand wortlos aus dem Zielraum.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH