L Ski Alpin

Christof Innerhofer war im ersten Training gut unterwegs (Pentaphoto)

Wengen-Training: Fill und Innerhofer lassen die Muckis spielen

Peter Fill und Christof Innerhofer haben im ersten Abfahrtstraining von Wengen ein dickes Ausrufezeichen im Hinblick auf die Rennen vom Freitag und Samstag gesetzt.

Der Kastelruther wies die zweitbeste Zeit des Feldes auf und hatte am Ende 23 Hundertstelsekunden Rückstand auf den Trainingsbesten Hannes Reichelt. Vor allem im oberen Teil war Fill extrem schnell und lag in den ersten beiden Zwischenzeiten an erster Stelle.

Dritter wurde der Schweizer Beat Feuz mit einem Rückstand von 0,34 Sekunden, gleich dahinter folgt mit Christof Innerhofer der zweite Südtiroler. Der Gaiser war am Start zwar langsam (nur 15.-beste Zeit), nahm auf der Strecke am Lauberhorn aber immer mehr an Fahrt auf und beendete das Training so mit 0,69 Sekunden Rückstand an vierter Stelle. Dominik Paris fuhr ebenfalls in die Top 10, hat mit über zwei Sekunden Rückstand aber noch Luft nach oben.

Für Donnerstag ist ein weiteres Abfahrtstraining geplant. Am Freitag steht dann die Alpine Kombination (10.30 Uhr / 14.00 Uhr) an, ehe es am Samstag zur Lauberhorn-Abfahrt kommt. Am Sonntag dürfen die Techniker im Slalom ran.


FIS Weltcup, Abfahrtstraining in Wengen (SUI):

1. Hannes Reichelt (AUT) 2.31,50 Minuten
2. Peter Fill (ITA/Kastelruth) +0,23 Sekunden
3. Beat Feuz (SUI) +0,34
4. Christof Innerhofer (ITA/Gais) +0,69
5. Vincent Kriechmayr (AUT) +0,82
6. Aksel Lund Svindal (NOR) +1,49
7. Max Franz (AUT) +1,51
8. Adrien Theaux (FRA) +1,59
9. Dominik Paris (ITA/Ulten) +2,33
10. Manuel Osborne-Paradis (CAN) +2,39

82. Riccardo Tonetti (ITA/Bozen) +20,31

SN/td

Autor: sportnews