M Skicross

Debora Pixner „fliegt“ ins Ziel © APA/afp / LOIC VENANCE

Debora Pixner stürzt sich ins Viertelfinale

Eine starke Leistung gezeigt hat am Freitag die Skicrosserin Debora Pixner. Die Pfelderserin kam bis ins Viertelfinale und wurde im Endklassement gute Elfte.

Im Achtelfinal-Lauf war die 25-Jährige nach einem verhaltenen Start auf Platz zwei vorgefahren – der Aufstieg ins Viertelfinale schien fix. Beim letzten, großen Sprung allerdings kam die Jus-Studentin in Rücklage und konnte die Landung nicht stehen. Geistesgegenwärtig drehte sich Pixner zur Seite und rutschte knapp vor ihrer Verfolgerin über die Ziellinie und somit ins Viertelfinale. Dort hatte die Olympiadebütantin einen etwas besseren Start, reihte sich rasch auf Rang drei ein und konnte zwischenzeitlich sogar auf Platz zwei vorfahren. In der letzten Kurve aber musste die Passeirerin die Außenlinie nehmen und wurde wieder zurücküberholt. Damit gingen für Debora Pixner die Spiele in Korea im Viertelfinale zu Ende.

Die Goldmedaille im Skicross sicherte sich Kelsey Serwa aus Kanada, vor ihrer Teamkollegin Brittany Phelan und Fanny Smith aus der Schweiz. Die Weltmeisterin und Dominatorin der Weltcup-Saison, Sandra Näslund aus Schweden, musste sich mit Platz vier begnügen.

Bereits bei den Herren kam mit Brady Leman der Olympiasieger im Skicross aus Kanada.

Hier das Ergebnis






Autor: zor