N Skispringen

Junshiro Kobayashi hat die Qualifikation in Innsbruck gewonnen. (Foto: APA)

Alex Insam scheitert an der Bergisel-Quali

Der junge Grödner Skispringer hat die Qualifikation für das Springen in Innsbruck nicht geschafft. Er muss damit zum ersten Mal bei der heurigen Vierschanzentournee zuschauen.

Zwar konnte Alex Insam bei den den bisherigen zwei Tourneespringen noch keine Punkte sammeln, mit dabei war er aber sowohl in Oberstdorf als auch beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Jetzt kommt die Tournee nach Österreich und Alex Insam muss zuschauen. Er konnte sich nicht qualifizieren.


1,5 Punkte fehlen Insam auf Platz 50

Im Skispringen entscheiden Kleinigkeiten und so war es auch am Mittwochnachmittag bei der Qualifikation zum Hauptwettbewerb in Innsbruck. Wind und Regen machten es den Springern auf dem Bergisel schwer, am Ende konnte die Qualifikation aber trotz Unterbrechungen durchgesprungen werden. Der 20-jährige Grödner Alex Insam landete dabei nicht unter den Top-50. Diese verfehlte Insam als 54. um nur 1,5 Punkte. Der zweite Azzurro im Teilnehmerfeld, Sebastian Colloredo, hat sich als 32. hingegen für das Bergisel-Springen qualifiziert. Er trifft im ersten Durchgang auf den Norweger Anders Fannemel - einen der Mitfavoriten auf den Tagessieg in Innsbruck.


Kobayashi gewinnt die Qualifikation

Gewonnen hat die Bergisel-Qualifikation der Japaner Junshiro Kobayashi. Damit trifft der 26-jährige auf den Schweizer Gregor Deschwanden, den 50. der Qualifikation. Der Quali-Zweite und Tourneeführende Kamil Stoch muss gegen den Österreicher Markus Schiffner ran. Sein Herausforderer Richard Freitag wurde Dritter und muss gegen den Schweizer Killian Peier springen.

Das legendäre Bergisel-Springen in Innsbruck wird am Donnerstag um 14 Uhr gestartet und ist das dritte von vier Springen bei der Vierschanzentournee.


SN/cst

Autor: sportnews