N Skispringen

Alex Insam springt auf Platz 22. © NordicFocus / Modica/NordicFocus

Alex Insam springt in die Punkteränge

Im polnischen Wisla rutschte der Grödner Skispringer, nach einer starken Quali, auf den 22. Platz zurück.

Nach einem überzeugenden Qualifikationsspringen, in dem Insam mit einem 127-Meter-Sprung Platz sieben belegte, reichte es beim finalen Springen nicht für die Top-20. Die Klasseleistung vom Freitag konnte er am Sonntag nicht wiederholen. Im ersten Durchgang landete der Grödner bei 125 Metern und rutschte auf Platz 19. im Zwischenklassement zurück. Der zweite Durchgang verlief nicht besser. Mit einer Weite von 119.5 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 237.2 Punkten belegt Insam den 22. Platz. Trotzdem dürfte der 20-Jährige mit seinen ersten Punkten im diesjährigen Sommer-Grand Prix zufrieden sein.

Alles überstrahlte der Pole Kamil Stoch. Nach dem ersten Platz in der Qualifikation, sicherte sich der Olympiasieger auch im finalen Springen Position eins, mit einer Wertung von 280.6 Punkten. Seinen Landsmann Piotr Zyla verwies er, mit einem Vorsprung von über acht Punkten (272.3 Punkte), auf Platz zwei. Ein rein polnisches Treppchen verhinderte der Norweger Halvor Egner Granerud (267.0 Punkten), mit 0.2 Punkten Vorsprung auf den viertplatzierten Polen Dawid Kubacki (266.8 Punkte).

Am Samstag konnten die Polen bereits das Teamspringen mit 1073.3 Punkten gewinnen, vor Deutschland mit 1002.0 Punkten und Norwegen mit 998.1 Punkten. Die italienische Mannschaft nahm am Teamspringen nicht teil.

Pos.NameLandWeitenPunkte
1.Kamil StochPOL132m/126.5m280.6
2.Piotr ZylaPOL130.5m/126.5m272.3
3.Halvor EgnerNOR125.5m/129.0m267.0
4.Dawid KubackiPOL126.0m/127.5m266.8
...
22.Alex InsamITA (Wolkenstein)125.0m/119.5m237.2
...
46.Federico CeconITA118.0m102.2


Autor: jt

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210