N Skispringen

Juliane Seyfarth (Foto) siegt in Russland vor Althaus © PIXATHLON/SID

Dritter Sieg in Serie für Seyfarth

Die deutschen Skispringerinnen haben zum Auftakt des Weltcup-Finales im russischen Tschaikowski einen Doppelsieg gefeiert. Die beiden Südtirolerinnen sprangen dabei in die Top 20.

Die zweifache Weltmeisterin Juliane Seyfarth setzte sich vor Katharina Althaus durch und fuhr ihren dritten Erfolg in Serie ein.

Seyfarth baute damit auch ihre Führung in der Gesamtwertung der neugeschaffenen Blue-Bird-Tour in Russland aus, deren erste beiden Springen die 29-Jährige am vergangenen Wochenende in Nischni Tagil gewonnen hatte. Am Sonntag kann sich Seyfarth 10.000 Franken (rund 8000 Euro) Siegprämie sichern.

Seyfarth setzte sich bei ihrem vierten Saison- und Karrieresieg nach Sprüngen auf 95,0 und 97,0 m mit 219,0 Punkten vor Althaus durch (213,0), die nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte. Dritte wurde die Japanerin Sara Takanashi. Die bereits als Gesamtweltcup-Siegerin feststehende Norwegerin Maren Lundby kam auf Rang sieben.

Runggaldier und Malsiner in den Top 20
Beste Südtirolerin wurde am Samstag Elena Runggaldier auf Platz 16. Lara Malsiner beendete den Wettkampf auf Rang 18.

Das letzte Saisonspringen beginnt am Sonntag um 10 Uhr.

Autor: sid/dl

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210