N Skispringen

Manuela Malsiner ist zurück auf der Skisprung-Schanze. © Instagram

Nach fast einem Jahr Pause: Manuela Malsiner gibt Comeback

Am Freitag ist für Manuela Malsiner eine lange Leidenszeit zu Ende gegangen: Nach fast einem Jahr Pause hat die Skispringerin ihr Comeback gegeben.

Die Grödnerin landete beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten (Deutschland) mit 167,5 Punkten an 30. Stelle und ergatterte sich so noch einen Grand-Prix-Zähler. Viel mehr als das Ergebnis dürfte Malsiner aber eine andere Tatsache erfreuen: Das rechte Knie, das nach einem Trainingssturz im August 2018 quasi einen Totalschaden erlitten hatte (Kreuzband-, Innenband- und Meniskusriss), hält wieder.

Eine bärenstarke Vorstellung abgeliefert hat Manuelas jüngere Schwester Lara Malsiner: Sie sprang mit 230,6 Punkten auf Platz 7 des Klassements. Elena Runggaldier beendete den Wettkampf indes an 32. Stelle (82 Punkte). Der Sieg ging übrigens an die Japanerin Sara Takanashi, die es auf 255,7 Zähler brachte und die Norwegerin Maren Lundby (251,7) sowie die Slowenin Nika Kriznar (245,9) hinter sich ließ.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210