N Skispringen

Juliane Seyfarth zeigte die besten Sprünge. © AP / Terje Bendiksby

Seyfarth holt das Doppel, Lundby den Gesamtweltcup

Traumwochenende für Juliane Seyfarth: Die Skisprung-Doppelweltmeisterin hat beim Weltcup im russischen Nischni Tagil zwei Siege binnen 24 Stunden gefeiert.

Die 29-Jährige aus Deutschland setzte sich am Samstag und Sonntag bei den ersten Springen der neuen Bluebird-Tour auf dem „Tramplin Stork“ jeweils vor Norwegens Olympiasiegerin Maren Lundby durch. Für Seyfarth waren es die Karriereerfolge Nummer zwei und drei.

Seyfarth, die bei der WM in Seefeld Gold mit dem Frauen- und dem Mixed-Team gewonnen hatte, lag am Sonntag nach Sprüngen auf 97,0 und 95,0 m mit 230,3 Punkten vor Lundby (221,1). Platz drei ging an Vizeweltmeisterin Katharina Althaus (214,4), die im ersten Springen Vierte geworden war.

Lundby löst Takanashi ab

Lundby durfte sich indes mit dem Gewinn der Kristallkugel trösten. Die Skandinavierin liegt bei noch zwei ausstehenden Wettkämpfen mit 1773 Punkten uneinholbar vor Althaus (1368) und Seyfarth (1271). Den Rekord der Japanerin Sara Takanashi, die 2013/2014 15 Erfolge gefeiert hatte, kann die elfmalige Saisonsiegerin Lundby nicht mehr erreichen.

Malsiner in den Top-20

Beste Südtirolerin war am Sonntag einmal mehr Lara Malsiner. Sie landete mit Sprüngen von 85,5 und 86 Metern auf dem 17. Platz. Elena Runggaldier belegte den 25. Rang.

Die Bluebird-Tour umfasst insgesamt vier Springen auf drei russischen Schanzen. Am kommenden Wochenende wird zum Abschluss der Saison in Tschaikowski sowohl auf der kleinen als auch auf der großen Anlage geflogen. Die besten Sechs der Gesamtwertung erhalten ein Extra-Preisgeld, die Siegerin kassiert 10.000 Schweizer Franken (8800 Euro).

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210