N Skispringen

Daniel André Tande kam glimpflich davon. © APA/afp / JURE MAKOVEC

„So leicht wirst du mich nicht los“

Daniel André Tande ist nach seinem schweren Sturz beim Skifliegen in Planica am Montag aus dem Koma erwacht – und sei sofort bei guter Laune gewesen.

Der norwegische Skisprung-Boss Clas Brede Bråthen hat am Montag die Möglichkeit gehabt, mit Tande zu reden. Er sagt, der 27-Jährige hatte „sein übliches Funkeln in den Augen.“ Der Norweger war in Planica kurz nach dem Absprung schwer gestürzt und anschließend ins künstliche Koma versetzt worden. Lebensgefahr hatte nie bestanden.


„Daniel kann nicht morgen Skispringen, dafür reicht die Verfassung nicht. Als ich mit ihm gesprochen habe, ging es ihm aber den Umständen entsprechend gut“, betont Bråthen gegenüber der Nachrichtenagentur NTB: „Das erste, was er gesagt hat, war: 'So leicht wirst du mich nicht los.' Es war der gute alte Daniel.“ Das Sturz-Opfer hätte Bråthen zufolge keine Erinnerungen ans Geschehene.

Tande wolle sich den Sturz nicht ansehen – und habe auch nicht vor, das in Zukunft nachzuholen. „Wir haben nicht über das Springen gesprochen, sondern nur darüber, wie er sich fühlte“, führt Bråthen weiter aus: „Es ist sehr schön zu sehen und zu hören, dass er wach ist und es ihm gut geht.“ Tande wird sich im Krankenhaus von Ljubljana vollständig erholen, ehe er in seine Heimat zurückkehren kann.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos