N Skispringen

Springt zu Silber: Andreas Wellinger © AFP / Jonathan NACKSTRAND

Wellinger holt Silber von der Großschanze hinter Stoch – Insam guter 23.

Der deutsche Skispringer Andreas Wellinger hat eine Woche nach seinem Triumph von der Normalschanze bei den Winterspielen in Pyeongchang auch Silber von der Großschanze gewonnen. Der 20-jährige Grödner Alex Insam konnte sein Talent unter Beweis stellen und wurde guter 23.

Der 22 Jahre alte Ruhpoldinger Andreas Wellinger musste sich nach zwei Durchgängen dem Polen Kamil Stoch um 3,4 Punkte geschlagen geben, der in Sotschi von beiden Schanzen triumphiert hatte. Bronze holte sich wie schon von der kleinen Schanze der Norweger Robert Johansson, der sieben Zähler hinter Wellinger lag.

Kamil Stoch ist nach seinem neuerlichen Triumph nunmehr der fünfte Skispringer der olympischen Geschichte mit mindestens dreimal Gold. Dies schafften zuvor nur Matti Nykänen (Finnland), Simon Ammann (Schweiz/beide 4), Thomas Morgenstern (Österreich) und Jens Weißflog (Deutschland/beide 3).

Alex Insam zeigt sein Können

Anders als beim Springen von der Normalschanze, wo er vom Winde verweht wurde und das Finale der besten 30 Springer verpasst hatte, schaffte der 20-jährige Grödner Alex Insam diesmal den Sprung in den Finaldurchgang als 22. nach dem ersten Sprung.

Auch im Finale zeigte er einen guten Sprung , rutschte gerade mal einen Rang zurück und beendete den Wettkampf auf dem guten 23. Platz. Detail am Rande: Insam war als einziger „Azzurro“ ins Finale gekommen.



...

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210