O Skitouren

Die Gewinner beim Vertical Up auf der Saslong. (Foto: Werlberger)

So lief der Vertical Up auf der Saslong

Pünktlich um 18:30 Uhr fiel am Samstag, 27. Jänner im Zielgelände der Saslong-Weltcupstrecke in Gröden der Startschuss für das Vertical Up.

Knapp 200 Starter stellten sich der 2.385 Meter langen, zum Teil fast 60° steilen Weltcupstrecke mit ihren 590 Metern Höhenunterschied. Bei schwierigen Bedingungen konnte sich der Lokalmatador Hannes Perkmann mit einer Zeit von 18.41,7 Minuten in der stark besetzten Speedklasse in einemüberaus hochklassigen Rennen gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzen. Mit einer herausragenden Zeit verwies er Alexander Oberbacher und Hans Peter Meyer auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Damen sicherte sich die Kärntnerin Marlies Penker den Sieg. Den zweiten Platz belegte die Südtirolerin Annelise Felderer, der dritte Platz ging an Susanne Mair aus Tirol.

Die Skitourenwertung konnten Carmen Runggaldier und AlexanderOberbacher für sich entscheiden.Glücklich und stolz erreichten auch die Starter der Rucksackklasse das Ziel. Hier stand vor allem der Spaß am Sport und die persönliche Herausforderungim Vordergrund. Besonders groß war die Freude bei Walter Schiegl. Er lag nur drei Sekunden neben der Durchschnittszeit aller Starter. Die Südtirol-Wertung entschied bei den Herren Alexander Oberbacher für sich, bei den Damen gewann Annelise Felderer.

Die nächsten Tourstops sind am 24. Februar in Kitzbühel auf der Streif und das Finale findet am 25. März in Wengen auf der legendären Lauberhorn-Abfahrtsstrecke statt.



SN/PM

Autor: sportnews