P Snowboard

Roland Fischnaller, Aaron March, Nadya Ochner, Gabriel Messner und Daniele Bagozza.

Alles angerichtet für den Weltcup-Auftakt in Carezza

Schnee ist reichlich vorhanden, die Pisten sind präpariert und die Athleten fiebern dem Weltcup-Auftakt entgegen. Kurzum: Das Skigebiet Carezza ist bereit für den Parallelriesentorlauf der weltbesten Snowboarder am 13. Dezember. Davon konnten sich die Medienvertreter bei der offiziellen Vorstellung am Dienstag im Hotel Laurin in Bozen vergewissern.

Zum achten Mal in Folge wird auf der Pra-di-Tori-Piste in Carezza ein Weltcup-Event im alpinen Snowboard über die Bühne gehen. Neun Tage fehlen noch bis zum Großereignis am Fuße des Latemars, der Großteil der Vorbereitungen ist jedoch bereits getroffen. „Die Pisten sind renntauglich, wir haben jetzt bereits genug Schnee, um mit den Rennen starten zu können“, verriet Georg Eisath, der Präsident von Carezza Ski, bei der Präsentation in Bozen. Der anspruchsvolle Steilhang sei, laut Eisath, das wesentliche Merkmal der Pra-di-Tori-Piste im Vergleich zu anderen Stationen.

Die Südtiroler Snowboarder mit Carezza-Präsident Georg Eisath, FISI-Südtirol-Präsident Hermann Ambach, OK-Chef Andreas Obkircher, Bürgermeister von Welschnofen Markus Dejori.


OK-Chef Andreas Obkircher lobte indes die Arbeit der vielen Freiwilligen, ohne die ein Rennen gar nicht möglich wäre: „Die Einheimischen erkennen die Wichtigkeit dieses internationalen Events für das Eggental.“ Auch Welschnofens Bürgermeister, Markus Dejori, stimmte dem OK-Chef zu: „Der inzwischen alljährliche Weltcup-Auftakt in Carezza steigert den Bekanntheitsgrad der Gemeinde enorm.“

„WorldCup Carezza 4 Youth“ feiert Fortsetzung

Auch in diesem Jahr steht das Snowboard-Event im Zeichen des Projekts „WorldCup Carezza 4 Youth“, das in Zusammenarbeit mit mehreren Schulen durchgeführt wird. Die Kinder werden sich im Vorfeld ausführlich mit der Sportart und den einzelnen teilnehmenden Nationen beschäftigen und dann am Renntag als „Schülerreporter“ das Geschehen live vor Ort mitverfolgen. So wird ihnen der Beruf des Journalisten näher gebracht.

Nicht nur der Wintersportnachwuchs und die Gastgeber in Welschnofen freuen sich auf die Snowboardrennen, sondern auch Hermann Ambach, der Präsident des Landeswintersportverbands: „Ich bin stolz auf die letztjährigen Resultate von Roland Fischnaller und Co. im Weltcup.“ Nebenbei lobte er auch die Rahmenbedingungen des Weltcups in Carezza: „Wir Südtiroler sind echte Organisationstalente, das beweisen die Veranstalter am Karerpass jedes Jahr aufs Neue.“

Die Athleten brennen auf ihren Einsatz

Die Südtiroler „Brettlfahrer“ können es selbst kaum erwarten, dass in Carezza der Saisonstart erfolgt. „Ich brenne immer noch für das Snowboarden und spüre keine Altersmüdigkeit. Ich habe in Sachen Material in der Vorbereitung eine gute Abstimmung gefunden und frei mich auf den Auftakt“, fiebert der erfahrene Wipptaler Aaron March dem Rennen am nächsten Donnerstag entgegen.

Auch Nadya Ochner , Südtirols Vorzeige-Snowboarderin, freut sich auf Carezza: „Heimrennen sind immer das schönste für uns Sportler. Aber auch die anderen Athleten loben die Pra-di-Tori-Piste in aller Regelmäßigkeit.“ Weniger euphorisch zeigte sich am Dienstag bei der Pressekonferenz in Bozen der zweifache Carezza-Siege r Roland Fischnaller : „Ich habe eine Entzündung im Rücken. Deshalb hatte ich eine schlechte Vorbereitung und habe unter anderem drei Kilogramm Muskelmasse verloren.“ Der Europacupsieger des Vorjahres D aniele Bangozza aus Gröden ist positiver gestimmt und peilt beim Weltcup-Auftak den Einzug in die Finalläufe an. Der 21-Jährige Villnößer Gabriel Messner hat hingegen als großes Ziel für die heurige Saison eine WM-Teilnahme im amerikanischen Park City im Visier.

Wie in den vergangenen Jahren ist der Eintritt zum Zielgelände frei. Los geht es am Donnerstag, 13. Dezember ab 8.45 Uhr, wenn die ersten Qualifikationsläufe ausgetragen werden. Um 12.30 Uhr stehen schließlich die finalen Entscheidungen an. Am Mittwochnachmittag (14 Uhr) findet die Übergabe der goldenen Gondeln für die Vorjahressieger statt. Hier wird bei den Frauen die tschechische Doppel-Olympiasiegerin von PyeongChang (Ski Alpin und Snowboard) Ester Ledecká prämiert. Am Mittwochabend (18 Uhr) erfolgen hingegen im Festzelt im Zielgelände die offizielle Eröffnungsfeier und die Startnummernauslosung. Die Weltcupveranstaltung wird mit der After World Cup Party am Freitagabend abgeschlossen.

Das Programm in Carezza

Mittwoch, 12. Dezember 2018
14 Uhr: Gondelübergabe an die Vorjahressieger am Hubertus-Lift
18 Uhr: Eröffnungsfeier mit Startnummernverlosung im Partyzelt im Zielgelände

Donnerstag, 13. Dezember 2018
08.45 Uhr: Qualifikation Parallelriesentorlauf Damen und Herren
12.30 Uhr: Finale Parallelriesentorlauf Damen und Herren
14.15 Uhr: Siegerehrung im Zielgelände

Freitag, 14. Dezember 2018
20 Uhr: After World Cup Race Party

Autor: pm

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210