P Snowboard

Landete in Rogla auf Platz zwei: Edwin Coratti. (Foto: Matavz)

Edwin Coratti rauscht auf Platz zwei

Wenn Roland Fischnaller einmal nicht ganz vorne mit dabei ist, übernehmen die anderen Südtiroler seinen Job. In Rogla waren gleich zwei Südtiroler im Halbfinale.

Während für Aaron March dort Endstation war, zog Edwin Coratti ins Finale ein. Dort musste sich der Langtauferer dem Österreicher Andreas Promegger geschlagen geben. Auf Platz drei landete mit Benjamin Karl ebenfalls ein rot-weiß-roter Snowboarder. Er gewann das Rennen um Platz drei gegen March.


Am Sonntag noch ein Parallel-Riesentorlauf

Roland Fischnaller musste sich in Rogla mit dem 14. Platz zufrieden geben. Er führte damit einen Azzurro-Dreierpack an. Auf den Plätzen folgten nämlich Mirko Felicetti und Maurizio Bormolini. Christoph Mick wurde 24.

Bei den Frauen konnte sich Nadya Ochner nicht für das Finale qualifizieren - um läppische drei Hundertstelsekunden. Sie wurde am Ende 18. Gewonnen hat, wieder einmal, die Tschechin Esther Ledecka.

Am Sonntag folgt in Slowenien der nächste Parallel-Riesentorlauf. Die Finalläufe beginnen um 14.30 Uhr.



SN/cst

Autor: sportnews