P Snowboard

Dritter in Rogla: Roland Fischnaller aus Villnöß. (Foto: Pentaphoto)

Fischnaller kehrt auf das Podest zurück

Die Südtiroler Snowboarder sind weiterhin auf Erfolgskurs. Nach dem zweiten Platz von Edwin Coratti am Samstag, übernahm beim zweiten Parallel-Riesentorlauf in Rogla wieder Routinier Roland Fischnaller das Zepter.

Beim ersten Wettbewerb in Slowenien lief es für Fischnaller noch nicht nach Wunsch. Bereits im Achtelfinale musste der Villnößer die Segel streichen, am Ende wurde er 14. Am Sonntagnachmittag lief es dann besser. Fischnaller wurde Dritter.


March zieht im Duell mit Fischnaller den Kürzeren

Im Achtelfinale kam es zum Südtiroler-Duell zwischen Fischnaller und Aaron March, der esam Vortag bis ins Halbfinale geschafft hat. Dabei musste sich March geschlagen geben. Während für ihn Endstation war, zog Fischnaller weiter. Im Viertelfinale war der Russe Andrey Sobolev der Gegner, auch er hatte gegen Fischnaller keine Chance. Im Halbfinale war dann aber Endstation –Benjamin Karl war sieben Hundertstel schneller. Karl gewann das Rennen am Ende im Finale gegen den Bulgaren Radoslav Yankov.


„Fisch“ wird starker Dritter, March scheitert im Viertelfinale

Auch Fischnaller landete auf dem Podest. Er entschied das Duell um Platz drei ganz klar für sich. Dem Franzosen Sylvain Dufour blieb nur der blecherne vierte Rang.Auch Christoph Mick zog in Rogla ins Viertelfinale ein. Dort war aber gegen Yankov Endstation. Edwin Coratti kam am Sonntag hingegen nicht in das Achtelfinale. Er wurde 33.

Bei den Frauen gab es einen deutschen Sieg. Ramona Hofmeister gewann vor der Österreicherin Sabine Schöffmann. Dritte wurde die Russin Alena Zavarzina, die sich im kleinen Finale gegen Daniela Ulbing durchsetzte. Nadya Ochner kam nicht in das Achtelfinale. Sie wurde 20.



SN/cst

Autor: sportnews