P Snowboard

Roland Fischnaller zählt noch immer zu den besten seiner Zunft, das unterstrich er in Park City deutlich. © APA/getty / Sean M. Haffey

Fischnaller nach WM-Silber: „Das war mein härtestes Rennen“

Am späten Dienstagaben (MEZ) fuhr Snowboard-Oldie Roland Fischnaller in Park City seine fünfte WM-Medaille ein. Das Rennen behält er in besonderer Erinnerung – nicht nur weil er im Finale einem um 20 Jahre jüngeren Rivalen unterlag.

Mit einem enormen Kraftakt hat Roland Fischnaller bei der Weltmeisterschaft in den USA ein neuerliches Karriere-Highlight gesetzt (hier geht's zum Rennbericht). Entsprechend erschöpft gab sich der 38-jährige Villnößer nach der Siegerehrung. „Das war das härteste Rennen meiner Karriere“, schnaufte Fischnaller im Zielgelände, „noch nie habe ich einen so langen, anspruchsvollen Slalom gefahren – und dann auch noch bei so viel Schnee.“

Der enorme Aufwand hat sich allerdings gelohnt, denn am Ende strahlte Fischnaller über seine fünfte WM-Medaille. „Ich habe richtig auf die Zähne gebissen, im Finale waren die Kräfte dann aber am Ende. Ich bin sehr glücklich mit diesem Ergebnis und froh, dem ganzen Team und den Trainern ein Erfolgserlebnis beschert zu haben. Ich bin sehr stolz auf dieses Ergebnis, zumal ich erst im Finale von dem um 20 Jahre jüngeren Dimitri Loginov geschlagen wurde“, schmunzelte Fischnaller und versprach zugleich: „Im Weltcup habe ich schon bald die Chance zur Revanche, diese will ich nutzen.“

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210