P Snowboard

In Mittersill in Salzburg ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. © FF Mittersill

In tödlichen Unfall verwickelt: Drama um ÖSV-Star

Ein Snowboard-Weltmeister aus Österreich war in einen tödlichen Unfall verwickelt. Der Schock ist groß.

Unfalldrama um Benjamin Karl: Der 35-jährige Parallel-Snowboarder stieß am Mittwoch in Mittersill in Salzburg mit seinem Pkw mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Der 70-jährige Lenker des anderen Autos erlitt dabei tödliche Verletzungen, seine 68-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.


In einem Statement der Familie des fünffachen Snowboard-Weltmeisters heißt es, dass Karl alleine im Auto war und sich auf der Heimfahrt von einem Training befand. Plötzlich kam es zu einem schweren Hagelunwetter. Auf der Fahrbahn, auf der sich eine fünf Zentimeter dicke Schicht aus Hagelkörnern gebildet hatte, kam das Auto des Snowboarders offenbar ins Schleudern. „Die Straße war im Prinzip Glatteis. Er hatte keine Chance zu reagieren“, zitiert der Kurier den Schwager von Benjamin Karl.

Karl wird psychologisch betreut

Benjamin Karl gilt als einer der besten Snowboarder der Welt. © APA / EXPA/LUKAS HUTER


Der prominente Snowboarder sei „von diesem tragischen Ereignis zutiefst betroffen und spricht der Familie des Opfers sein zutiefst empfundenes Mitgefühl aus“, heißt es in der Stellungnahme der Familie. Karl wird zurzeit psychologisch betreut.

Der 35-jährige Profisportler aus St. Pölten gilt als einer der besten Parallel-Snowboarder der Welt. Er gewann drei Mal den Gesamtweltcup, wurde 2010 Vize-Olympiasieger in Vancouver und holte fünf Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften. Gemeinsam mit Roland Fischnaller zählt er zu den Routiniers im Snowboard-Weltcup.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos