P Snowboard

Seppe Smits ließ sich bei den Männern als Sieger feiern (Foto: F-Tech)

Kanadische und belgische Siege beim Weltcup auf der Seiser Alm

Seppe Smits und Enni Rukajarvi heißen die Sieger beim erstmaligen Slopestyle-Weltcup der Snowboarder am Fuße des Schlerns. Zu den strahlenden Athleten im Zielraum zählte allerdings auch ein Südtiroler Lokalmatador.

Die Voraussetzungen hätten nicht besser sein können - angefangen beim Wetter, das sich wieder von seiner besten Seite zeigte, bis hin zu den perfekten Bedingungen des Slopestyles und den zahlreichen Schaulustigen, die sowohl entlang des Kurses als auch das Zielgelände am Laurin Lift füllten.


Bestes Weltcupergebnis für Simon Gruber


Den Anfang machten am Freitagmorgen die Snowboard-Semifinale, wo mit Simon Gruber auch der letzte verbliebene Lokalmatador ins Geschehen eingriff. Dabei ging es um einen der letzten vier Plätze im Finale.

Gruber konnte seinen ersten Run nicht sauber abschließen und musste so im zweiten Lauf volles Risiko eingehen. Er konnte auch dort seinen zweiten Sprung nicht perfekt landen und so fehlte ihm zum Abschluss die notwendige Geschwindigkeit. Der Aurer landete am Ende auf den 14 Platz und erreichte somit sein bestes Weltcup-Ergebnis.

Direkt im Anschluss gab es die Final-Entscheidungen. Bei den Frauen konnte sich am Ende die favorisierte Finnin Enni Rukajarvi durchsetzen, die somit nach den Laax Open den zweiten Weltcup in Folge gewinnen konnte und neue Gesamt- Weltcupführende ist. Das Podium vervollständigten Laurie Blouin aus Kanada und die Schweizerin Sina Candrian.

Bei den Herren dominierten erneut die Favoriten, bei einem insgesamt außerordentlich hohen Niveau. Mit Seppe Smits (Belgien) konnte sich am Ende ein Athlet den Titel holen, der sich im Seiser Alm Snowpark bereits heimisch fühlt, da er auch während der Saison öfters als Trainingsgast vorbeischaut. Mit Jamie Nicholls (Großbritannien) und Sebbe de Buck (Belgien) zu seiner Seite war es ein bereits bekanntes Siegerfoto.


Davide Boggio überrascht


Erfreulich ist auch, dass Davide Boggio mit dem sechsten Platz sein bestes Resultat im Weltcup erreichte und von den zahlreichen Fans gefeiert wurde. Er nutzte den Heimvorteil sicher auch aufgrund des Hintergrunds, dass die italienische Nationalmannschaft mit der "CasaSeiserAlm" seit dem letzten Jahr ihr offizielles Trainingscenter im Snowpark Seiser Alm hat.

Am morgigen Samstag übernehmen dann wieder die Freestyle-Skier den Snowpark Seiser Alm, um den Weltcup Zirkus dann gebührend zu verabschieden.



Im PDF-Anhang sind die vollständige Ergebnisse angeführt!

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210