P Snowboard

Omar Visintin wurde nur 25. © Pentaphoto

Visintins Medaillen-Traum platzt früh

Groß waren die Erwartungen, mit denen Omar Visintin die Olympischen Spiele in Pyeongchang in Angriff genommen hat. Am Ende musste er seine Medaillen-Träume aber früh begraben.

Der Boardercrosser, der heuer bereits bei zwei Weltcuprennen gewonnen hat, ließ in der Qualifikation zwar mit der zweitbesten Zeit aufhorchen, hatte im Achtelfinallauf aber Pech, als ihn ein Mitstreiter ausgerechnet in einem flachen Stück ausbremste. Dadurch konnte Visintin keinen Speed mehr aufbauen, verpasste die Qualifikation für das Viertelfinale und beendete den Wettkampf so an 25. Stelle.

Das beste Südtiroler Ergebnis heimste also Emanuel Perathoner ein: Der Snowboarder aus Lajen zog ins Viertelfinale ein, musste dort aber der Konkurrenz den Vortritt lassen und landete schließlich auf Platz 15.

Gewonnen wurde der Bewerb vom Franzosen Pierre Vaultier, der sich gegen Jarryd Highes (Australien) und Regino Hernandez (Spanien) durchsetzte. Allerdings wurde der Wettkampf von vielen Stürzen und großer Kritik überschattet.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210