1 Wintersport Mix

Omar Visintin ist Südtirols heißestes Medailleneisen am Donnerstag. © omar visintin/social media

Olympia-Donnerstag mit vielen Südtirolern

Der Mittwoch war aus Südtiroler Sicht eher ruhig. Am morgigen Donnerstag sind aber wieder viele heimischen Wintersportler bei den Olympischen Spielen in Peking im Einsatz. Hier der Überblick.

Ab 2.40 Uhr (MEZ) steht für Eiskunstläufer Daniel Grassl bei seinen ersten Olympischen Spielen die Kür auf dem Programm. Nach dem Kurzprogramm liegt der 19-jährige Meraner auf Rang 12. Sein Ziel: Durch eine überzeugende Kür noch einen Top-Ten-Platz zu erreichen.


Auch die Skifahrer sind am Donnerstag im Einsatz. Um 3.30 Uhr beginnt die Alpine Kombination mit dem Abfahrtslauf. Lediglich 27 Athleten werden an den Start gehen, darunter mit Christof Innerhofer nur ein Azzurro. Der Südtiroler gehört nicht zum Favoritenkreis, strebt aber nach seinen zwei Ausfällen einen versöhnlichen Abschluss an. Vielleicht ist am Ende sogar ein Happy End für den Südtiroler drin.

Christof Innerhofer startet als einziger Azzurro in der Kombi. © APA/afp / JOE KLAMAR


Die Top-Anwärter auf eine Medaille sind allerdings Marco Schwarz, Alexis Pinturault, Loic Meillard oder Luca Aerni. Die Entscheidung im Slalom fällt ab 7.15 Uhr.
Visintin als heißes Eisen
Südtirols heißestes Eisen auf einen Medaillengewinn ist der Boardercrosser Omar Visintin. Er wird ab 5.15 Uhr die Qualifikation für den Herren-Bewerb bestreiten. Die Finalläufe beginnen dann um 7 Uhr.

Visintin landete Ende November bei der Olympia-Generalprobe in Secret Garden (in der Nähe von Peking) auf Platz 2. Mittlerweile hat sich der 32-Jährige von seinem Sturz im Dezember in Montafon wieder erholt. „Dem Ellbogen geht es gut, ich kann wieder richtig kräftig anschieben“, hatte Visintin gegenüber den Dolomiten bestätigt. Somit zählt der Südtiroler automatisch zu den Medaillenanwärtern.

Leon Felderer wird Dominik Fischnaller in der Team-Staffel ersetzen. © APA/afp / JOE KLAMAR


Abgeschlossen wird der Olympia-Donnerstag aus Südtiroler Sicht mit der Team-Staffel der Kunstbahnrodler um 14.30 Uhr. Zu den Medaillenanwärtern zählt Italien nicht unbedingt – auch, weil Bronzemedaillen-Gewinner Dominik Fischnaller nach seiner Corona-Infektion nicht starten darf. Für eine Überraschung könnten Leon Felderer, Andrea Vötter und Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner aber allemal sorgen.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH