a Champions League

Jordan Siebatcheu erzielte den Siegtreffer in der Nachspielzeit © ANSA / ALESSANDRO DELLA VALLE

Trotz Ronaldo-Tor: United verliert in Bern

Young Boys Bern hat zum Auftakt der Gruppenphase der Fußball-Champions-League für eine Überraschung gesorgt.

Der Schweizer Meister drehte am Dienstagabend vor mehr als 30.000 Zuschauern im ausverkauften Wankdorf-Stadion das Match gegen Manchester United und besiegte den englischen Favoriten nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Jordan Siebatcheu schoss in der 95. Minute die Eidgenossen zum Sieg.


Alle Augen in Bern waren zunächst auf Manchester-Rückkehrer Cristiano Ronaldo gerichtet. Der portugiesische Superstar absolvierte in Bern seine 177. Partie in der europäischen Königsklasse und zog damit mit Rekordhalter Iker Casillas gleich. „CR7“ ließ sich nicht lange bitten und brachte die Gäste nach einem spektakulären Außenrist-Pass von Bruno Fernandes mit seinem 135. Treffer in der Champions League in Führung. Ronaldo tunnelte dabei Bern-Goalie David von Ballmoos (13.).

Ronaldo brachte United zunächst in Front. © APA/afp / SEBASTIEN BOZON


Die Eidgenossen zeigten sich aber keineswegs geschockt, sondern setzten immer wieder starke Angriffe. Obendrein schwächte sich Manchester selbst: Außenverteidiger Aaron Wan-Bissaka sah nach einem üblen Tritt gegen das Sprunggelenk von Berns Christopher Martins Pereira völlig zurecht die Rote Karte (35.). In Hälfte zwei verstärkten die Young Boys ihre Offensivbemühungen zusehends und wurden belohnt. Nach einem Stanglpass kam United-Verteidiger Raphael Varane zu spät und Nicolas Moumi Ngamaleu spitzelte das Leder unhaltbar ins Tor (66.).

In der 72. Minute war für Rekordmann Ronaldo Schluss, für ihn wurde Jesse Lingard eingetauscht. Und ausgerechnet Lingard unterlief in der Nachspielzeit ein folgenschwerer Lapsus. Der 28-jährige Engländer servierte mit einem Fehlpass den Ball Siebatcheu, der wenig Mühe hatte, ManU-Goalie David de Gea zu überwinden.
Salzburg vergibt Sieg in Sevilla
Im Parallelspiel hat Salzburg die große Chance auf den Auftaktsieg in der liegen gelassen. Beim FC Sevilla musste sich der österreichische Serienmeister in einer verrückten Partie mit einem 1:1 zufriedengeben, verzeichnete dabei zwei verschossene Elfmeter und konnte auch aus einer gut 40-minütigen Überzahl kein Kapital mehr schlagen. Die nächste Chance bietet sich den „Bullen“ am 29. September im Heimspiel gegen Frankreichs Meiser OSC Lille.

Salzburgs Karim Adeyemi holte drei Elfmeter heraus. © ANSA / JULIO MUNOZ


Jungstar Karim Adeyemi holte schon in der ersten Hälfte drei Elfer heraus, von denen aber nur einer durch Luka Susic (21.) den Weg ins Tor fand. Davor hatten Adeyemi selbst (13.) bzw. danach Susic (37.) verschossen und damit die Chance auf eine 3:0-Führung vergeben. Kapitän Ivan Rakitic glich noch vor er Pause ebenfalls per Elfer auf 1:1 aus (42.). Nach Gelb-Rot für Stürmer Youssef En-Nesyri (50.) schien der Weg für Andreas Ulmer und Co. frei. Der sechsfache Rekordgewinner der Europa League zeigte aber auch in Unterzahl seine Klasse und war am Ende dem Sieg sogar näher.
Champions League: Die Spiele vom Dienstag
Sevilla – Salzburg 1:1
0:1 Elfmeter Sucic (21.), 1:1 Rakitic (42.)

Young Boys Bern – Manchester United 2:1
0:1 Ronaldo (13.), 1:1 Ngamaleu (66.), 2:1 Siebatcheu (95.)

Hier geht es zum Liveticker der weiteren Partien.

Schlagwörter: Champions League Fussball CR7

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos