L Ski-WM 2021

Weltmeister in der Alpinen Kombination: Marco Schwarz aus Österreich. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Österreich im Goldrausch: Schwarz entthront Pinturault

Dritter WM-Bewerb, drittes Mal Gold für Österreich: In der Alpinen Kombination hat sich Marco Schwarz am Montag zum Weltmeister gekürt und dabei den Favoriten Alexis Pinturault in die Schranken gewiesen. Aus Sicht der Azzurri bleibt es hingegen eine Heim-WM zum Vergessen.

Giovanni Franzoni und Christof Innerhofer waren nach dem Super-G bereits weit von einem möglichen Edelmetall entfernt, auf den Bozner Riccardo Tonetti wurden aber große Stücke gehalten. Als dann zuerst Loic Meillard patzte und dann Luca Aerni ausschied, waren auch noch die Schweizer Medaillenkandidaten weg – und Tonetti hatte die Chance, zumindest auf Platz 3 vorzufahren. Doch auch er patzte im anspruchsvollen Mittelteil und fiel zurück – zum Schluss musste sich der Bozner mit Rang 7 begnügen.


Der Slalom war insgesamt ein sehr anspruchsvoll gesteckter Kurs, was vor allem die Speed-Spezialisten vor große Probleme stellte – Ausfälle gab es zuhauf. Außerdem war der Untergrund pickelhart und eisig. Genau von diesen Bedingungen profitierte Marco Schwarz. Der Österreicher wies mit einer großartigen Fahrt selbst den Titelverteidiger und Favoriten Alexis Pinturault in die Schranken, wenn auch knapp um 4 mickrige Hundertstel. Bronze sicherte sich ausgerechnet Loic Meillard, der trotz eines Fehlers mit 1,12-Sekunden Rückstand noch zu Edelmetall greifen darf.

Alexis Pinturault muss sich mit Silber begnügen. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Somit gab es nach Super-G und Abfahrt (zwei Mal gewann Vincent Kriechmayr) auch in der Kombination Gold für Österreich. Drei aus drei – die rot-weiß-rote Quote in Cortina ist bisher makellos. Nun beginnt die Woche der Techniker, am morgigen Dienstag geht es mit den Parallel-Events los.

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210