4 Extremsport

Beim Südtirol Ultra Skyrace wurde eine Norwegerin durch einen Blitzschlag getötet (Archivbild).

Nach Skyrace-Unglück: Trauer und Schock

Nach dem tödlichen Unfall beim Südtirol Ultra Skyrace zeigen sich die Organisatoren geschockt und tief erschüttert.

Zum Unglück war es am Samstagabend gegen 19 Uhr im Bereich des Kratzberger Sees auf rund 2.120 Metern Seehöhe gekommen. Eine Teilnehmerin war vom Blitz getroffen worden und verletzte sich lebensgefährlich. Kurz darauf erlag sie ihren Verletzungen. (SportNews hat berichtet).

Beim Opfer des tragischen Unglücks handelt es sich um die 44-jährige Silje Fismen aus dem norwegischen Tromsø. Zwei Italiener, die hinter ihr liefen, wurden Augenzeugen des schrecklichen Unfalls.

„Geschockt und erschüttert“
„Wir sind geschockt und tief erschüttert über dieses tragische Unglück“, betont Josef Günther Mair, Leiter des OK Teams des Südtirol Ultra Skyrace. „Den Angehörigen der verunglückten Athletin drücken wir unser tiefstes Mitgefühl aus.“ Die für Sonntag, 11 Uhr angesetzte Siegerehrung wurde abgesagt.
Rennen war unterbrochen
Das Rennen sei rund 30 Minuten vor dem Unglück unterbrochen worden. Laut Organisatoren wurden die Teilnehmer aufgrund der schweren Unwetter bei Antran, der Hirzerhütte und beim Kesselberg angehalten. Einige Läufer, unter anderem die kleinere Gruppe in der sich die verunglückte Norwegerin befand, sollen sich jedoch außerhalb der Reichweite der Streckenposten befunden haben.

Auf Facebook veröffentlichten die Organisatoren am Sonntagmorgen eine offizielle Stellungnahme zum Unglück:

Tragisches Unglück überschattet das Südtirol Ultra SkyraceDie siebte Ausgabe des Südtirol Ultra Skyrace 2019 wurde am...

Pubblicato da Südtirol Ultra Skyrace su Sabato 27 luglio 2019


Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210