j Kampfsport

Das neue Regionalkomitee.

Erstes Regionalkomitee im Taekwondo steht

Vor Kurzem sind die ersten Regionalwahlen in der 20-jährigen Geschichte der FITA-CONI über die Bühne gegangen. Das Kulturhaus in Kurtatsch war dabei ein würdiger Rahmen.

Ab einer Anzahl von zehn Vereinen werden Wahlen durchgeführt. Das war heuer der Fall. Bislang leitete Markus Zadra als Delegierter des italienischen Fachverbandes in Südtirol und dem Trentino die Geschäfte des Verbandes. Der Kurtatscher hat im Laufe der Jahre einen Verein nach dem anderen aufgebaut. Nun sind es vor allem seine Schüler, die den offiziell angegliederten Vereinen der FITA-CONI vorstehen – insgesamt zwölf an der Zahl.



Bei diesen ersten Regionalwahlen hat Zadra wider aller Erwartungen nicht als Präsident kandidiert. Obwohl man ihm von Verbandsseite und auch von den Vereinen her nahelegte, die erfolgreiche Linie weiterzuführen, lehnte er dankbar ab. Vielmehr hat er Dr. Col. Leonardo Albanesi für das Amt des Präsidenten vorgeschlagen, der mit dem Taekwondo bereits seit seinen Anfängen eng verbunden ist: Der gebürtige Bozner, Jahrgang 1965, war selbst Taekwondoschüler von Markus Zadra, hat zudem seine Schwester Evi geheiratet, die den Taekwondoverein in Tramin gegründet hat, und trägt den schwarzen Gürtel.

Zadra im Ausschuss
Zur Zeit ist der hohe Carabinierioffizier Dr. Col. Leonardo Albanesi Kommandant des Ausbildungszentrums der Carabinieri in Wolkenstein in Gröden, hat vier Doktortitel, war in mehreren Auslandsmissionen, darunter Kosovo, Iraq und Libanon, und ist immer noch Wettkampfschwimmer beim Verein Bolzano Nuoto.

In den Ausschuss wurden Markus Zadra (Kurtatsch), Freddy Facchinelly (Montan), Katia Ghilardi (Mezzolombardo) und Luigi Stabile (Cles) gewählt. Freddy Facchinelli war einer der ersten Schwarzgurte in Südtirol und – so wie Lugi Stabile – Schüler von Markus Zadra. Für die Frauenquote sitzt Katia Gilardi im Ausschuss. Sie ist die Frau von Alex Fersini, ehemaliger Schüler von Markus Zadra und heute Verantwortlicher der Schiedsrichter in Südtirol und dem Trentino. Somit sind Südtirol und das Trentino mit gleicher Zahl vertreten, was die vier Mitglieder anbelangt.
Große Freude
„Die Zusammensetzung des Regionalkomitees hätte besser nicht sein können“, sagt Markus Zadra sehr zufrieden. „Es sind Personen, die seit den Anfängen die Werte der koreanischen Kampfkunst und olympischen Disziplin vorleben. Sie sind mit gutem Beispiel und Kompetenz in all den Jahren in Erscheinung getreten und dennoch bodenständig und bescheiden geblieben. Das steht für das „DO“ (rechter Weg) im Taekwondo. Für mich ist nun ein großes Kapitel abgeschlossen. Ich habe vor 20 Jahren einen Weg aufgetan, den es in Südtirol noch nicht gab. Jetzt liegt es am neuen Regionalkomitee, dieses Erbe weiterzuführen und auszubauen. Was mich außerordentlich gefreut hat, war die Tatsache, dass so viele meine Arbeit zu schätzen wussten. Der Ausgang dieser Wahlen spricht Bände.“
Das erste neue Regionalkomitee:
Präsident: Dr. Col. Leonardo Albanesi (ASV Kick Tiger Meran-BZ)
Vizepräsident und Berater Sportler: Markus Zadra (ASV Zadra-fighting Kurtatsch - BZ)
Ausschussmitglied und Berater Trainer: Freddy Facchinelly (ASV Taekwondo Montan -BZ)
Ausschussmitglied: Katia Ghilardi (ASD Sonex Mezzolombardo – TN))
Ausschussmitglied: Luigi Stabile (ASD Team Predaia -TN)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210