p Leichtathletik

Alex Demetz (links) holte Bronze. © A.G.Giancarlo Colombo / info@giancarlocolombo.it #photoC

Demetz glänzt mit Bronze in Pescara

Am 2. Wettkampftag der Leichtathletik-Italienmeisterschaft in Pescara holte sich der Grödner Alexander Demetz im Zehnkampf die Bronzemedaille, gleich wie der 800-m-Läufer Abdessalam Machmach vom Bozner Verein Athletic Club 96.

Demetz gilt seit Jahren als eine der größten italienischen Hoffnungen im Mehrkampf. Seine Bestmarke im Zehnkampf lag bei 6.426 Punkten, die er vor vier Jahren in Lana aufgestellt hat. Heute knackte Demetz seine Bestleistung gleich um 308 Punkte. Mit 6.734 Zähler reichte es für das Aushängeschild der Atletica Gherdeina zum dritten Rang.

Der 24-Jährige, der vor dem abschließenden 1500-m-Lauf noch auf Rang 5 lag, überholte im letzten Bewerb auch noch seinen Teamkollegen Alex Verginer. Ganz bitter für Verginer, der bis zum letzten Bewerb auf Rang 2 lag, dann aber im 1500-m-Rennen ausschied. Somit musste sich der Grödner mit Rang 7 begnügen. Neuer Italienmeister ist Luca Di Tizio aus den Abruzzen, der sich mit 7240 Punkten klar vor Stephen Asamoah (6793) aus Brescia durchsetzen konnte.

Auch Machmach 3.


Abdessalam Machmach vom Athletic Club 96 Bozen wurde über 800 m in 1:50.07 Minuten ebenfalls Dritter, hinter dem neuen Italienmeister Enrico Brazzale (1:49.64) und Gabriele Aquaro (1:49.78).

Nur hauchdünn am Podest vorbeigeschrammt ist Petra Nardelli im 400-m-Finale. Die Eggerin, die bereits gestern im Vorlauf eine neue Bestzeit von 53.55 aufstellte, steigerte sich heute noch einmal um 14 Hundertstel. Am Ende reichte es in 53.41 Sekunden zu Rang 4, für die Bronzemedaille fehlten 46 Hundertstel. Der Sieg ging an Ausnahmeläuferin Raphaela Lukudo in 52.38 Sekunden.

Rang 4 belegte auch die 4x100-m-Staffel vom Athletic Club 96 Bozen in 41.12 Sekunden. Alessandro Monte, Brayan Lopez, Isalbet Juarez und Kevin Giacomelli fehlten 11 Hundertstel zu Bronze.

Am Sonntag Cavalleri, Agreiter und Kirchler

Am Samstag qualifizierten sich außerdem die beiden 400-m-Hürdenspezialisten Valentina Cavalleri und Caren Agreiter mit der 2. bzw. 8. Zeit für das Finale, das am Sonntag um 17.55 Uhr stattfindet. Neben den Pusterinnen ruhen die Südtiroler Hoffnungen morgen auch auf dem 13-fachen Diskus-Italienmeister Hannes Kirchler. Der Meraner bestreitet sein Finale um 16.45 Uhr.

Die Ergebnisse der Südtiroler bei der Italienmeisterschaft in Pescara

Männer
200m: Antonio Infantino (Athletic Club 96 Bozen/20.65)
400m: 7. Brayan Lopez (Athletic Club 96 Bozen) 47.81
800m: 3. Abdessalam Machmach (Athletic Club 96 Bozen) 1:50.07
Stab: 12. Manfred Menz (Athletic Club 96 Bozen) 4.75
Diskus: Hannes Kirchler (Carabinieri/63.55)
Hammer: Michele Ongarato (Athletic Club 96 Bozen/63.67)
Staffel 4x100m: 4. Athletic Club 96 Bozen (Alessandro Monte, Brayan Lopez, Isalbet Juarez, Kevin Giacomelli) 41.12
Zehnkampf: 3. Alexander Demetz (Atletica Gherdeina) 6734
Zehnkampf: 7. Alex Verginer (Atletica Gherdeina) 6128

Damen
100m: 15. Ira Harrasser (SSV Bruneck) 12.14
200m: Ira Harrasser (SSV Bruneck/24.39)
400m: 4. Petra Nardelli (Südtirol Team Club) 53.41
800m: 14. Katharina Oberhammer (SSV Bruneck) 2:14.05
400m Hürden: Valentina Cavalleri (CS Esercito) 59.41 - für das Finale mit der 2. Zeit qualifiziert
400m Hürden: Caren Agreiter (SSV Bruneck) 1:00.44 - für das Finale mit der 8. Zeit qualifiziert
Stab: 11. Nathalie Kofler (SV Lana) 3.60

Autor: pm/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210