p Leichtathletik

Der Start in Bruneck (Foto: Florian Maurer)

Jbari und Tschurtschenthaler siegen beim „Erdäpfellauf“

Mehr als 800 Anmeldungen, 17,6 anspruchsvolle Kilometer, frische Temperaturen, starker Gegenwind und eine hervorragende Organisation: All das war der Raiffeisen ¾ Halbmarathon, der am Samstag im Pustertal stattgefunden hat.

Das fünfte Rennen der Südtiroler Top7-Laufserie, das von Bruneck nach Sand in Taufers führt, ist bereits ein fixer Termin im Kalender vieler Athleten und Zuschauer. Namhafte Top-Athleten sowie zahlreiche begeisterte Hobbyläufer nahmen am traditionellen ¾ Halbmarathon teil, der auch unter dem Namen „Erdäpfellauf“ bekannt ist. Diese Bezeichnung verdankt das Rennen den 2,5 Kilogramm Pusterer Kartoffeln, die jeder Athlet erhält.

Bereits beim Start regnete es leicht und es war sehr windig. Diese Faktoren stellten die Läufer vor eine besondereHerausforderung. Trotzdem schlugen sich die Teilnehmer tapfer. So auch der Sieger Khalid Jbari aus Bozen, der mit 59:43 knapp unter einer Stunde blieb. „Ich bin gemeinsam mit einer Spitzengruppe gestartet. Bereits am Anfang hatten wir ein schnelles Tempo. Bei Kilometer 6 setzte ich mich langsam von der Gruppe ab und lief alleine bis zum Ziel“, so Jbari. Er konnte zum Schluss einen guten Vorsprung von 59 Sekunden auf den Zweitplatzierten Fabrizio Pradetto aufweisen, der in 1:00:42 das Ziel erreichte. Auf dem dritten Platz landete Hannes Rungger, der nach einem Schlussspurt mit 1:00:43 die Ziellinie durchquerte.

Die weiteren Resultate bis Platz zehn: 4. Gianmarco Bazzoni (1:01:45), 5. Francesco Milella (1:01:49), 6. Francesco Lorenzi (1:02:16), 7. Hermann Achmüller (1:02:29), 8. Joachim Mair (1:03:31), 9. Christian Neumair (1:03:31), 10. Alessio Passera (1:03:33).


Agnes Tschurtschenthaler siegt bei den Damen

Mit einer hervorragenden Zeit von 1:04:36 belegte Agnes Tschurtschenthaler den ersten Platz bei den Damen und sicherte sich somit zum vierten Mal den ¾ Halbmarathon. Tschurtschenthaler setzte sich bald von der Spitzengruppe ab und mischte bei den schnellsten Männern mit. Ihre gute Leistung ist auch am Vorsprung von über drei Minuten zur Zweitplatzierten Kathrin Hanspeter ersichtlich, die trotz ihrer langen Verletzungspause wieder ganz vorne mitmischte. Sie lief in 1:07:53 ins Ziel. Bronze ging an Petra Pircher mit 1:08:48.

Die weiteren Resultate bei den Damen: 4. Romana Garfriller (1:12:20), 5. Johanna Dellemann (1:12:50), 6. Francesca Bravi (1:14:20), 7. Mirka Lorenzani (1:15:29), 8. Edeltraud Thaler (1:16:13), 9. Elena Genemisi (1:16:18), 10. Christine Zemmer (1:17:21).

Bei den Handbiker konnte Roland Rüpp den ersten Platz mit einer Zeit von 45:46 für sich beanspruchen. Zweiter wurde Karl Tappeiner mit einer Zeit von 48:57 vor dem Drittplatzierten Christoph Depauli (50:52) und dem Viertplatzierten Markus Kompatscher (1:05:58).


Nächstes Top7-Rennen: Soltn-Berghalbmarathon am 24. September

Die Top7-Serie 2017 sieht noch zwei Rennen vor, nämlich den Soltn-Berghalbmarathon in Jenesien und den hierzulande neuartigen Agefactor-Run am 21.10.2017 in Branzoll. Um in die Top7-Wertung zu gelangen, zählt die Teilnahme an mindestens fünf der insgesamt sieben Wettkämpfe.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210