5 Formel 1

Mit einem neu lackierten Ferrari präsentierte sich Charles Leclerc in guter Form. © APA/afp / MIGUEL MEDINA

Ein Hoffnungsschimmer für Ferrari

Zum Auftakt des Großen Preises der Toskana in Mugello gibt es für Ferrari einen Hoffnungsschimmer.

Im ersten Freien Training fuhr Charles Leclerc so weit nach vorne wie schon lange nicht mehr und schloss die Session auf Rang 3 ab. Leclercs Teamkollege Sebastian Vettel musste sich dagegen mit Platz 13 begnügen. Auffällig: Die Ferrari-Boliden präsentierten sich angesichts des 1000. Rennen in der Formel 1 mit einem dunkelroten Gewand.


Valtteri Bottas fuhr im Mercedes in 1:17,879 Minuten die schnellste Zeit, Platz zwei belegte der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aus Großbritannien landete mit mehr als einer halben Sekunden Rückstand auf Bottas auf Platz vier. Der 35-jährige Hamilton ist der Favorit auf den Sieg im Großen Preis am Sonntag (15.10 Uhr).

Erstmals waren bei der 90-minütigen Session nördlich von Florenz wieder Fans dabei. Während der Corona-Krise waren Zuschauer bei den bisherigen Rennen in diesem Jahr noch nicht erlaubt. In Mugello dürfen täglich knapp 3000 Personen verteilt auf drei Tribünen das Geschehen verfolgen.

Schlagwörter: motorsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210