5 Formel 1

War im Monaco-Training der Schnellste: Lewis Hamilton © PIXATHLON/SID

Mercedes dominiert im Monaco-Training

Trotz der Trauer um den am Montag verstorbenen Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda hat Mercedes seine Favoritenrolle für den Großen Preis von Monaco (Sonntag, 15.10 Uhr) eindrucksvoll unterstrichen.

In den freien Trainings am Donnerstag setzte Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (England) in 1:11,118 Minuten die Tagesbestzeit. Platz zwei ging an den Finnen Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil (+0,081).

Sebastian Vettel (Deutschland) wurde im Ferrari zwar Dritter, sein Rückstand auf den WM-Spitzenreiter betrug aber satte 0,763 Sekunden. Auch Vettels Teamkollege Charles Leclerc (21), der aus Monte Carlo stammt, enttäuschte als Zehnter mit 1,232 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

In den vorherigen fünf Saisonrennen hatten die beiden Mercedes die Plätze eins und zwei jeweils unter sich ausgemacht. Sechs Doppelsiege in Folge wären ein Novum in der fast 70-jährigen Geschichte der Formel 1.

Vettel hat wenig Hoffnung
Vettel, der als WM-Vierter schon 48 Punkte hinter Hamilton liegt, hatte am Mittwoch bereits wenig Zuversicht für das Wochenende auf dem verwinkelten Stadtkurs versprüht. Ferrari habe bei den Testfahrten in der vergangenen Woche „einige Dinge gelernt, aber das wird nicht ausreichen, um Mercedes einzuholen. Dafür brauchen wir mehr Zeit“, so Vettel. Besonders in engen Kurven verliert sein SF90 Zeit auf die Silberpfeile.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210