5 Formel 1

Haas-Teamchef Günther Steiner muss den Streit zwischen Mazepin und Schumacher kitten. © PIXATHLON/SID

Steiner über Mazepin: „Nicht so aggressiv fahren“

Haas-Teamchef Günther Steiner geht nicht davon aus, dass das giftige Stallduell zwischen Mick Schumacher und Nikita Mazepin zu einer neuen Fahrerpaarung in der nächsten Saison führt.

Der Südtiroler räumte aber auch ein, dass der amerikanische Rennstall das Problem zwischen und mit den beiden jungen Formel-1-Piloten lösen muss.


„Es gibt einige Teamkollegen, die keine Freunde sind“, betonte Steiner am Donnerstag im Fahrerlager von Monza. „Wir müssen es hinkriegen, und dann können sie als Teamkollegen auch weitermachen“, sagte er und zeigte sich zuversichtlich, „dass wir es fixen können“.

Nikita Mazepin steht häufig in der Kritik. Steiner fordert eine weniger aggressive Fahrweise. © APA/afp / ANDREJ ISAKOVIC

Zuletzt in Zandvoort am vergangenen Wochenende hatte Mazepin Schumacher beinahe in die Boxenmauer gedrängt, als dieser versucht hatte, den Russen zu überholen. „Ich möchte verstehen, wo ihre Linie ist und dann unsere Linie festlegen“, sagte Steiner vor dem Großen Preis von Italien an diesem Sonntag (15 Uhr). Mit Blick auf Mazepin, der nicht erst seit seinem Einstieg in die Formel 1 in diesem Jahr als sehr forscher Fahrer bekannt ist, ergänzte Steiner: „Du kannst nie aufgeben. Wir müssen einen Weg finden, dass er nicht so aggressiv fährt.“
Mazepin-Vater als Großsponsor
Mazepins schwerreicher Vater ist einer der wichtigen Geldgeber bei dem Rennstall. Sportlich konnte sein Sohn in diesem Jahr noch nicht überzeugen und sorgte stattdessen mit waghalsigen und riskanten Manövern auch bei anderen Piloten für Unverständnis.

Zum Duell zwischen Schumacher und Mazepin, die beide 22 Jahre alt sind, ergänzte Steiner: „Ich denke nicht, dass es etwas Persönliches ist, es sind die Umstände. Sie kämpfen nur gegen sich, gegen keinen anderen.“ Er wolle beiden aber nicht vorschreiben, wer in der ersten Kurve vorn sei, bleibe auch vorn. „Das ist nicht produktiv. Es geht darum, aufzuzeigen, was hartes, aber sauberes Rennfahren ist“, sagte Steiner.

Schlagwörter: Motorsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos