t Rallye

Thierry Neuville verlor anderthalb Minuten auf Tänak. © PIXATHLON/SID

Rallye: Reifenschaden bei Neuville - Tänak jetzt komfortabel vorn

Ein Reifenschaden hat den WM-Dritten Thierry Neuville im Duell um den Sieg bei der ADAC Rallye Deutschland entscheidend zurückgeworfen.

Im ersten Umlauf auf der gefürchteten Panzerplatte in Baumholder verlor der Belgier durch den Defekt knapp anderthalb Minuten auf seinen ärgsten Rivalen Ott Tänak und fiel in der Gesamtwertung vom zweiten auf den siebten Platz zurück.

„Es ist eine Lotterie und wir hatten wirklich Pech“, erklärte der Hyundai-Pilot nach der Prüfung: „Wir waren mitten auf der Straße. Ich weiß nicht, woher der Schaden kam, aber die Rallye ist noch nicht vorbei.“

Meeke und Latlava mit großen Abstand
Ärgste Verfolger des estnischen WM-Spitzenreiters Tänak sind nach 13 von 19 Wertungsprüfungen seine Toyota-Kollegen Kris Meeke (Nordirland) und Jari-Matti Latvala (Finnland) mit einem gewaltigen Rückstand von 42,6 bzw. 45,2 Sekunden. Der sechsmalige Weltmeister und aktuelle WM-Zweite Sebastien Ogier (Frankreich) fiel nach einer weiteren durchwachsenen Prüfung auf Rang vier zurück.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210