C Motorsport

Kann seinen sechsten WM-Titel holen: Sebastien Ogier © pixathlon/SID

Rallye-WM verspricht Hochspannung: Startschuss am Donnerstag in Monte Carlo

Monte Carlo (SID)
Sebastien Ogier zum sechsten Mal, erstmals Ott Tänak oder ein ganz anderer Pilot? Vor der neuen Saison der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), die mit der Rallye Monte Carlo (Donnerstag bis Sonntag) beginnt, sind die Karten neu gemischt. 13 Stationen in Europa, Australien und Südamerika verlangen Fahrern und Teams alles ab. Die ADAC Rallye Deutschland steigt vom 16. bis 19. August im Saarland.
Der Franzose Ogier wird wieder der Gejagte sein. In den Jahren 2013 bis 2016 stand er mit VW ganz oben, 2017 wurde er auch im Ford Fiesta WRC von M-Sport Weltmeister. "Das einzige Ziel in diesem Jahr kann der sechste Titel sein", sagte der 34-jährige Ogier der französischen Nachrichtenagentur AFP: "Mit allem anderen wäre ich nicht zufrieden. Mir ist klar, dass es vermutlich die schwierigste Aufgabe überhaupt wird - aber ich liebe Herausforderungen. Wir werden kämpfen."
In diesem Jahr gibt zudem eine wahre Rallye-Legende ihr Teilzeit-Comeback in der WRC. Sebastien Loeb (43), der sich nach seinem neunten WM-Triumph 2012 zurückgezogen hat, hat seinen Start bei drei Rallyes angekündigt. Zuletzt war der Franzose mit Peugeot noch bei der Rallye Dakar dabei - in der WRC wird er in Mexiko, Frankreich und Spanien am Steuer eines Citroen C3 WRC sitzen.
Der Este Tänak stand bei Ford ständig in Ogiers Schatten. Im Toyota Yaris WRC will er den Serienchampion nun stürzen. Auch Thierry Neuville aus Belgien wagt im Hyundai i20 WRC einen neuen Anlauf. "Natürlich kann jetzt noch niemand sagen, wer den Titel holt", sagte Ogier: "Alle Teams und Fahrer sind auf einem ähnlichen Niveau. Jeder hat seine Stärken. Vor allem die Konstanz wird entscheidend sein."

Autor: sid

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210