u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer (Foto: Facebook)

Bärenstark: Kerschbaumer beim Weltcup in Kanada auf dem Podest

Mountainbiker Gerhard Kerschbaumer befindet sich nach wie vor in ausgezeichneter Verfassung: Bei der Weltcup-Etappe im kanadischen Mont-Sainte-Anne raste der Verdingser am Sonntag auf Platz drei und heimste damit die beste Platzierung seiner Karriere ein.

Kerschbaumer legte auf dem Rundkurs in Nordamerika einen überragenden Auftritt hin und sicherte sich auf den letzten Metern den dritten Rang. Der 26-jährige Eisacktaler fuhr mit zunehmenden Verlauf des Rennens immer näher an die Top-Drei heran und schnappte dem Franzosen Titouan Carod mit einem unwiderstehlichen Antritt kurz vor dem Ziel den Podestplatz weg.

Für Kerschbaumer ist der dritte Rang das beste Weltcup-Ergebnis seiner Laufbahn. Bislang standen zwei fünfte Plätze als Karriere-Bestleistung im Curriculum des Südtirolers. Überhaupt hat Kerschbaumer sehr erfolgreiche Wochen hinter sich: Vor 14 Tagen kürte er sich zum Italienmeister, anschließend ließ er eineEM-Bronzemedaille mit dem italienischen Team folgen.

Neben Kerschbaumer hatte auch Tagessieger Nino Schurter in Mont-Sainte-Anne allen Grund zum Jubeln: Der Schweizer Seriensieger feierte seinen fünften Saisonerfolg und machte damit vorzeitig den Gewinn des Cross-Country-Weltcups perfekt. Hinter dem Eidgenossen belegte der Franzose Stephane Tempier den zweiten Platz.


Rabensteiner nicht in den Top-30

Weitaus weniger erfolgreich verlief das Rennen in Kanada für die Villandererin Lisa Rabensteiner. Die 23-Jährige kam im Damenbewerb mit einem Rückstand von über elfeinhalb Minuten nicht über den 31. Rang hinaus. Den Sieg schnappte sich hier die Ukrainerin Yana Belomoina, die sich vor Pauline Ferrand Prevot (Frankreich) und Catharine Pendrel (Kanada) durchsetzte.


Mountainbike-Weltcup in Mont-Sainte-Anne (CAN) – Ergebnisse

Elite Herren

1. Nino Schurter (SUI) 1:31.51 Stunden
2. Stephane Tempier (FRA) +10 Sekunden
3. Gerhard Kerschbaumer (ITA/Verdings) +21
4. Titouan Carod (FRA) +22
5. Maxime Marotte (FRA) +1.06 Minuten

Elite Damen
1. Yana Belomoina (UKR) 1:17.50 Stunden
2. Pauline Ferrand Prevot (FRA) +44 Sekunden
3. Catharine Pendrel (CAN) +1.14 Minuten
4. Emily Batty (CAN) +1.49
5. Irina Kalentyeva (RUS) +2.07

31. Lisa Rabensteiner (ITA/Villanders) +11.39

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210