u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer war lange auf Medaillenkurs. © mmondini_photo

Reifenpanne kostet Kerschbaumer eine WM-Medaille

Gerhard Kerschbaumer hat bei der Weltmeisterschaft in Mont Sainte-Anne (Kanada) im Cross-Country-Rennen der Herren eine Medaille verpasst.

Der Verdinger, der bei der WM vor einem Jahr in Lenzerheide Silber holte, zeigte beim Rennen in Kanada eine irre Aufholjagd. Nachdem Kerschbaumer bei Halbzeit noch auf Platz 8 lag, machte er im Laufe des Rennens Platz um Platz gut. Zum Ende der vorletzten Runde konnte Kerschbaumer die bis dahin zweit- und drittplatzierten Mathias Flückiger und Stephane Tempier überholen.

In der letzten Runde war der 28-Jährige dann eigentlich souverän auf Silberkurs. Doch kurz vor dem Ziel handelte sich Kerschbaumer einen Reifenplatten ein. Somit war der Traum von der erneuten WM-Medaille geplatzt. Der sichtlich geknickte Südtiroler kam am Ende als Fünfter ins Ziel.



Den Sieg holte sich – in Abwesenheit von Mathieu van der Poel (Niederlande) – wenig überraschend der Schweizer Nino Schurter. Silber ging mit Mathias Flückiger ebenfalls an die Schweiz, während der Franzose Stephane Tempier Bronze holte.

Weltmeisterschaft in Mont Sainte-Anne (CAN):
Pos.NameLandZeit
1.Nino SchurterSUI1.27,05 Minuten
2.Mathias FlückigerSUI+30 Sekunden
3.Stephane TempierFRA+38 Sekunden
4.Titouan CarodFRA+56 Sekunden
5.Gerhard KerschbaumerITA/Verdings+1.02 Minuten
6.Ondrej CinkCZE+1.34 Minuten
7.Victor KoretzkyFRA+1.43 Minuten
8.Jordan SarrouFRA+1.57 Minuten
9.Andri FrischknechtSUI+2.00 Minuten
10.Henrique AvanciniBRA+2.07 Minuten

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210