u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer wird bei der WM bis ans Limit gehen. © G. Kerschbaumer

WM im Zeichen von Corona: 4 Südtiroler auf Medaillenjagd

Ab Mittwoch wird in Leogang/Salzburg das wichtigste Mountainbike-Event des Jahres ausgetragen. Doch noch bevor der erste Startschuss gefallen ist, sorgt bereits Corona für die größten Schlagzeilen.

Bei Covid-19-Tests gemäß dem Gesundheitsprotokoll für die dieswöchige Mountainbike-WM in Leogang sind von etwa 600 Personen auch 3 positiv getestet worden. Eine vierte wurde bei den zuletzt im Weltcup in Nove Mesto durchgeführten Tests als Kontaktperson identifiziert. Das gab der Internationale Radsportverband (UCI) am Montag bekannt. Jeweils zwei Personen aus dem ukrainischen sowie US-amerikanischen Team seien nun in Quarantäne und würden nicht nach Österreich reisen.


Dagegen bereits in Leogang eingetroffen sind die vier Südtiroler, die zum 25-köpfigen Aufgebot Italiens zählen. Dabei handelt es sich um Eva Lechner, Gerhard Kerschbaumer, Noemi Plankensteiner und Veronika Widmann, die sich allesamt einiges ausrechnen.

Lechner am Mittwoch im Einsatz
Lechner hat in ihrer Karriere nicht weniger als 10 Medaillen bei den interkontinentalen Titelkämpfen gewonnen, darunter 3 Goldene im Teambewerb. Der ehemalige U23-Weltmeister Kerschbaumer hat im Herren-Bereich ebenfalls bereits 5 Mal Edelmetall eingefahren, der Weltmeistertitel, den der Verdingser als großes Karriereziel anpeilt, fehlt bislang aber noch. Sowohl Lechner als auch Kerschbaumer belegten am Wochenende in der WM-Generalprobe beim Weltcup in Nove Mesto jeweils den 16. Platz.

Die erfahrene Eppanerin wird bereits am ersten Wettkampf mit Teamstaffel im Einsatz stehen. Am Donnerstag geht dagegen die Pustererin Neomi Plankensteiner im Junioren-Bewerb auf die technisch anspruchsvolle WM-Strecke. Am Samstag stehen dann Lechners und Kerschbaumers Einzelrennen am Programm, bevor Veronika Widmann am Sonntag den Abschluss macht. Die mehrfache Italienmeisterin aus Tramin zählt im Downhill zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärterinnen.

Eine detaillierte Vorschau auf die Teamstaffel vom Mittwoch lesen Sie in der morgigen Ausgabe des Tagblatt Dolomiten.

Der WM-Zeitplan:
Mittwoch, 7. Oktober
Teambewerb Cross-Country (12.30 Uhr)

Donnerstag, 8. Oktober
Cross-Country Juniorinnen (13.30) und Junioren (15.30)

Freitag, 9. Oktober
Cross-Country U23-Männer (15.00)

Samstag, 10. Oktober
Cross-Country U23-Frauen (10.00), Cross-Country Frauen (12.15), Cross-Country Männer (14.45)

Sonntag, 11. Oktober
Downhill Juniorinnen und Junioren (9.25), Downhill Frauen (12.50), Downhill Männer (14.10)
Die Titelverteidiger:
Cross-Country, Elite
Pauline Ferrand-Prevot (FRA) und Nino Schurter (SUI)

Downhill, Elite
Myriam Nicole (FRA) und Loic Bruni (FRA)

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210