A Radsport

Die Timmelsjoch-Passstraße (Foto: Ernst Lorenzi)

PRO Ötztaler 5500 mit Spilak, Kreuziger, Cunego

160 Radprofis aus 23 internationalen Mannschaften kämpfen am Freitag über vier hohe Pässe um den ersten Sieg beim 1. PRO Ötztaler 5500, dem mit 217 Kilometern Länge und 5500 Höhenmetern schwierigsten Eintagesrennen im UCI-Kalender.

Am morgigen Freitag zählen zwei Profis zu den absoluten Favoriten: Simon Spilak (Katusha Alpecin) und Roman Kreuziger (Orica-Scott), die beide nicht weniger als drei Mal die Tour de Suisse gewannen. Der Slowene Spilak triumphierte in der Schweiz in diesem Jahr sowie 2015 und 2010 sicherte er sich den Gesamtsieg bei der schweren Tour de Romandie. Ein Jahr zuvor setzte sich dort auch der Tscheche Roman Kreuziger durch, der zudem die Tour de France 2013 auf dem starken fünften Gesamtplatz beendete.

Auch der Tscheche Jan Hirt, der Oberösterreicher Riccardo Zoidl und der Schweizer Michael Albasini, die allesamt bereits die Österreich-Rundfahrt gewinnen konnten, dürften vorne mitmischen. Als Leader geht der österreichische Staatsmeister Gregor Mühlberger ins Rennen. Mit dabei ist auch Damiano Cunego, der 2004 den Giro d’Italia für sich entscheiden konnte. Auch mitdem Bergspezialisten Alexander Foliforow, der im Vorjahr die Giro-Etappe hinauf auf die Seiser Alm gewann, dürfte zu rechnen sein.


Ein Geheimfavorit könnte ein Mountainbiker sein

Der zweifache Weltmeister Alban Lakata, der neben Daniel Federspiel die Spitze der formierten österreichischen Nationalteam bildet, bestreitet sein erstes Profirennen und ihm kommt die anspruchsvolle Strecke absolut entgegen – auch wenn ihm taktische Raffinessen auf dem Straßenrad sicher fehlen.


Der Jaufenpass und das Timmelsjoch stehen bevor

Die Radprofis radeln unter anderemauch auf Südtiroler Boden.Nach dem Start in Sölden werden sie gegen 15.30 Uhr den Brenner erreichen und um 15.45 Uhr Sterzing passieren. Gegen 16.35 Uhr geht es für die Spitzengruppe über den Jaufenpass, gegen 16.50 Uhr durch das Passeiertal vorbei an St. Leonhard und etwa um 18.15 Uhr über das Timmelsjoch. Ab 18.45 Uhr werden die Topradler nach mehr als 6 Stunden das Ziel in Sölden erreichen. Das Rennen wird auf Eurosport 2 und ORF Sport Plus übertragen.

Am Sonntag, 27. August werden rund 4000 Radamateure beim 37. Ötztaler Radmarathon auf der selben Streckean den Start gehen.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210