E Rennrad

Podium Mannschaftszeitfahren © hkMedia

Dolomiten Radrundfahrt: Heimsieg beim Mannschaftszeitfahren

Die Dolomiten Radrundfahrt 2018 ist am Samstagmittag zu Ende gegangen. Nach fünf Einzeletappen stand am letzten Tag ein Mannschaftszeitfahren von Eppan über Nals, Andrian und wieder zurück auf dem Programm.

Das Teilnehmerfeld machte sich am Samstagmorgen vom Waltherplatz in Bozen aus geschlossen auf dem Weg zum Golfclub Eppan, wo das abschließende Mannschaftszeitfahren gestartet wurde. Nach einer Einführungsrunde, in der die Fahrer die Strecke unter die Lupe nehmen konnten, begann für die knapp 60 Teams der 19 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr.

Gewonnen wurde das abschließende Zeitfahren vom Team „Sportler 1“. Die Fahrer des Teams – Manuel Giacomelli, Giordano Casagrande, Davide Ferrari, Luca Marconi und Eduard Rizzi – legten den Rundkurs in 23.42,30 Minuten zurück und setzten sich damit knapp vor dem „Team Young & Old“ durch. Thomas Gschnitzer, Oliver Reeves, Alois Vigl und Daan Vermeulen hatten als Zweitplatzierte im Ziel einen Rückstand von 6,57 Sekunden auf die siegreiche Sportlermannschaft. Das Podest komplettierte das „Team Norway“ in der Besetzung Kevin Skofteby, Fredrik Mentzoni, Vebjørn Rønning und Erik Saeter. Die vier Norweger passierten die Ziellinie nach 23.51,76 Minuten.

In der Mixed-Kategorie war „RSV Werner Otto“ mit der Zeit von 25.24,14 Minuten nicht zu schlagen. Die Besetzung Christian Resch, Andreas Kofler, Sabine Dittmann und Martin Lipinski setzte sich klar vor dem „Team Alè Deutschland“ (26.17,94) sowie der Mannschaft „Sportler 2“ (26.31,53) durch.

Im Feld der Damen gab es in einem wahren Hundertstelkrimi einen Sieg der „Power Girls“. Das Quartett Brigitte Ausserhofer, Ursula Thaler, Sarah Bader und Barbara Zambotti ließ in 28.52,18 Minuten die „Wheel Divas“ knapp hinter sich (28.53,85). Der dritte Platz ging an die Mannschaft „Proseco Pedale“ – ihr Rückstand im Ziel betrug mehr als zweieinhalb Minuten.

„Der Giro ist ein Schaufenster für ganz Südtirol“

OK-Chef Simon Kofler zog nach der letzten Etappe des 42. Giro delle Dolomiti zufrieden Bilanz. „Die Rundfahrt war auch heuer ein großer Erfolg. Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Rennen noch internationaler und ich denke, dass auf den sechs Etappen für jeden der rund 700 Teilnehmer das Richtige dabei war. Ich sehe den Giro als große Chance, als eine Art Schaufenster für ganz Südtirol“.


Giro delle Dolomiti 2018 – Mannschaftszeitfahren (Golfclub Eppan – Nals – Andrian)

Männer:

1. Sportler 1 23.43,05 Minuten
2. Team Young & Old 23.49,62
3. Team Norway 23.51,76
4. CIS 24.47,52
5. CC Rotaliano 25.01,37

Frauen:
1. Power Girls 28.52,18 Minuten
2. Wheel Divas 28.53,85
3. Proseco Pedale 31.32,38
4. Squadra Norvegia 32.32,15
5. GS Ruote d’Oro 33.40,96

Mixed:
1. RSV Werner Otto 25.24,14
2. Team Alè Deutschland 26.17,94
3. Sportler 2 26.31,53
4. Russia 1 26.48,15
5. Märchenhaft All Out 27.03,64


Giro delle Dolomiti 2018 – Gesamtwertung

Männer:

1. Daan Vermeulen BEL 3:33.34
2. Jaime Corredor COL 3:48.07
3. Manuel Giacomelli ITA/SSD Pedale Feltrino 3:49.45
4. Eduard Rizzi ITA/Sportler Team 3:51.20
5. Vebjørn Rønning NOR 3:54.05

Frauen:
1. Monika Dietl GER 4:44.14
2. Esther Frei SUI/RV Winterthur 4:52.38
3. Mirjam Bebi SUI 4:53.30
4. Gina Koch GER/RSV Werner Otto Berlin 4:58.52
5. Susanne Lummer GER/Team Alè Deutschland 5:10.56


Giro delle Dolomiti 2018 – Gesamtwertung „Giro short“

Männer:

1. Thomas Gschnitzer ITA/Racing Team Winax - Food Artists 1:44.12
2. Roberto Dalsant IT/ASD C.C. Rotaliano 1:53.38
3. Davide Ferrari ITA/ASD Stemax Team 1:55.25
4. Alois Vigl ITA/Carina - Brao Caffè 1:58.27
5. Andreas Kofler ITA/Dynamic Bike Team 2:00.50

Frauen:
1. Lorna Ciacci ITA/Sportler Team 2:15.17
2. Evelyn Fissneider ITA/Bike Club Egna Neumarkt 2:33.13
3. Irene Raab GER/BMW Radsport 2:33.15
4. Agnes Kittel AUT 2:40.39
5. Kerstin Simon GER 2:43.38



Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210