E Rennrad

Jakob Dorigoni meldete sich eindrucksvoll zurück (Archivbild). © Billiani

Jakob Dorigoni trumpft im Querfeldein-Weltcup auf

Jakob Dorigoni hat am Sonntag aufhorchen lassen. Der Radsportler aus Pfatten holte im Querfeldein-Weltcup im belgischen Namur in seiner Altersklasse U23 den 3. Platz.

Für Dorigoni war es ein beeindruckendes Comeback. Im September war er im Training zu Sturz gekommen und musste einige Wochen pausieren. Erst Ende November griff er wieder ins Renngeschehen ein, in Namur ging er nun erstmals in dieser Saison im Weltcup an den Start.

Beim U23-Rennen der Herren holte Dorigoni 6 Sekunden hinter dem siegreichen Schweizer Kevin Kuhn den 3. Platz. Rang 2 ging an Ryan Kamp (+6 Sek.), der sich im Zielsprint gegen Dorigoni und den Belgier Timo Kielich (+7) durchsetzen konnte.

Eine Top-Platzierung verpasst hat hingegen die Eppanerin Eva Lechner bei den Elite -Damen. Lechner musste sich mit Platz 13 begnügen, 3.27 Minuten hinter der siegreichen Niederländerin Lucinda Brand.

Bei den Elite-Herren ging der Sieg an Mathieu Van der Poel. Der Niederländer verwies den Belgier Toon Aerts (+55 Sek.) auf Rang 2.

Radcross Weltcup in Namur (BEL), Ergebnisse
U23-Herren
Pos.NameLandZeit
1.Kevin KuhnSUI46.48 Min.
2.Ryan KampNED+6 Sek.
3.Jakob DorigoniITA/Pfatten+6
4.Timo KielichBEL+7
5.Antoine BenoistFRA+32
6.Ben TurnerGBR+35


Elite-Damen
Pos.NameLandZeit
1.Lucinda BrandNED45.05
2.Ceylin Del Carmen AlvaradoNED+16
3.Annemarie WorstNED+1.21
4.Evie RichardsGBR+1.34
5.Katerina NashCZE+1.45
6.Clara HonsingerUSA+1.48
13.Eva LechnerITA/Eppan+3.27

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210