E Rennrad

Der Kampf um das Gelbe Trikot könnte schon bald auch in Italien steigen. © TourDeFrance / Alex Broadway

Tour de France-Start ab 2024 in Italien?

Am Samstag startet die Tour de France 2021 mit der 197,8 Kilometer langen Etappe von Brest nach Landerneau. Während der diesjährige „Grand Départ“ also im Norden Frankreichs stattfindet, wird bereits über die Startetappen der nächsten Jahre verhandelt – unter anderem auch Italien.

Schon zu Beginn der Tour de France war es üblich, dass einzelne Etappen des Großereignisses über die französischen Landesgrenzen führten. So machte das Peloton bereits in Deutschland, Belgien, Spanien oder auch in der Schweiz Halt. Später kamen auch Länder dazu, die nicht direkt an Frankreich grenzen, wie zum Beispiel Irland, Großbritannien oder die Niederlande.


Für die beiden kommenden Ausgaben der Tour de France zieht es den Rennradzirkus für die jeweilige Startetappe ebenso wieder ins Ausland. 2022 hospitiert Kopenhagen den „Grand Départ“, 2023 das spanische Bilbao. Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France seit 2006, äußerte sich auch über die diesbezüglichen Planungen nach 2023: „Mit einigen Veranstaltern sprechen wir sogar über das Jahr 2026. Mit Florenz und Piemont haben wir auch zwei italienische Kandidaten.“

Demnach könnte das größte Radsport-Ereignis bereits im Jahr 2024 erstmals Halt in Italien machen. Eine endgültige Entscheidung wird es aber noch nicht geben, neben Italien ist nämlich auch Ungarn noch im Rennen um das große Los.

Schlagwörter: radsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210