T Tennis

Jannik Sinner im Vordergrund, Stefano Napolitano im Hintergrund beim Aufschlag © Marco Wanker

Challenger Gröden: Jannik Sinner überrascht im Doppel

Der Sextner Jannik Sinner hat am Montag das erste Match beim Sparkasse Challenger Val Gardena Südtirol gewonnen.

Der Sexnter hat an der Seite von Stefano Napolitano aus Italien überraschend das Doppel-Viertelfinale erreicht. Die beiden setzten sich am Montagabend im Tenniscenter von Gröden gegen Geburtstagskind Simone Bolelli (wurde 33 Jahre alt) und Viktor Galovic mit 3:6, 7:6 (5) und 10:7 im Match-Tiebreak durch. Nach 1:29 Stunden Spielzeit war die Überraschung perfekt. Für Sinner war es das erste Match in Gröden überhaupt.

Nichts zu holen gab es dagegen für die beiden Südtiroler Patric Prinoth und Alexander Weis. Die beiden unterlagen dem an Nummer vier gesetzten Duo Sander Gille/Joran Vliegen aus Belgien mit 6:7(5), 5:7.

Super-Dienstag

Die drei großen Favoriten auf den Turniersieg greifen am Dienstag in das Geschehen ein. Der Weltranglisten-55. Pierre-Hugues Herbert spielt im zweiten Match des Tages gegen den Bosnier Tomislav Brkic. Um 14 Uhr trifft Stefano Napolitano, der Gröden-Sieger von 2016, auf den Franzosen Gregoire Barrere. Am Nachmittag spielen auch die Nummer 2 Lukas Lacko aus der Slowakei gegen Ante Pavic aus Kroatien und der an Nummer 3 gesetzte Spanier Jaume Munar gegen Qualifikant Kirill Kivattsev. Um 18 Uhr hat dann der Südtiroler Jannik Sinner seinen ersten großen Auftritt beim Heimturnier. Der 17-Jährige aus Sexten spielt im Wild-Card-Duell gegen den Italiener Luca Giacomini. Am Abend steht dann noch der Erstrundenschlager zwischen Simone Bolelli und Sergiy Stakhovsky aus der Ukraine auf dem Programm.

Autor: pm

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210