T Tennis

Andreas Seppi

Ein Tanz auf Messers Schneide: Seppi zieht in die dritte Runde ein

Nichts für schwache Nerven war das Zweitrundenmatch beim mit 5.244.125 Dollar dotierten ATP-1000-Masters in Miami zwischen Andreas Seppi und dem Slowenen Aljaz Bedene. Der 29-jährige Kalterer hatte am frühen Samstagnachmittag (Ortszeit) in einem extrem spannenden Match das bessere Ende für sich und zog dank eines Dreisatz-Sieges (7:5, 5:7, 7:5) in die dritte Runde ein.

Seppi ging beim ersten Aufeinandertreffen auf der ATP-Tour mit dem Slowenen auf Court Nummer 7 bei eigenem Aufschlag 1:0 in Führung, bevor Bedene ausglich und dem Kalterer den Aufschlag abnahm. Danach erhöhte die Nummer 77 der Welt sogar auf 3:1. Seppi brachte sein darauffolgendes Aufschlagspiel durch, ehe dem Überetscher mit seinem ersten Break der Ausgleich gelang. Der Südtiroler lag in diesem sechsten Game bereits 0:40 zurück, nutzte nach drei abgewehrten Spielbällen den ersten Breakball nicht, machte aber im zweiten Anlauf das 3:3.

Danach brachten beide Spieler bis zum Stand von 6:5 ihren Aufschlag durch. Beim Stand von 4:4 musste Seppi einen Breakball abwehren, konnte das Game dann aber mit seinem zweiten Ass in dieser Partie an Land ziehen. Nach 56 Minuten verwandelte Seppi den vierten Satzball zum 7:5.


Seppi vergibt im zweiten Satz den ersten Matchball

Im zweiten Satz gelang Aljaz Bedene gleich das Break zum 0:1. Danach konnten beide Tennisprofis ihren Aufschlag bis zum Stand von 3:2 für den Slowenen durchbringen, ehe Seppi mit einem Break der Ausgleich gelang. Auch hier konnte Bedene zunächst einen Breakball noch abwehren.

Die Nummer 19 der Welt aus Kaltern ging danach 4:3 in Führung, doch der Slowene glich postwendend aus, ehe Seppi im neunten Game des zweiten Satzes mit dem siebten Ass 5:4 in Front ging. Im darauffolgenden Spiel hatte Andreas Seppi dann sogar den ersten Matchball, doch Bedene konnte diesen abwehren und zum 5:5 ausgleichen.

Für den 23-Jährigen aus Laibach sollte es nun noch besser kommen, denn in der Folge konnte er Seppi zum zweiten Mal im zweiten Satz breaken und auf 6:5 davonziehen. Italiens Nummer eins im Herrentennis zog im darauffolgenden Game auf 40:0 davon, konnte aber diese drei Breakchancen ebenso wenig nutzen, wie mehrere Breakbälle danach. Nach 1:50 Stunden glich Aljaz Bedene stattdessen mit dem 7:5 nach Sätzen aus.


Der Kalterer wird nach 4:1-Führung im dritten Satz eingeholt

Im dritten Satz schaute alles nach einem leichten Sieg für Seppi aus. Nach dem 1:0 für den Südtiroler glich Bedene zwar noch aus, doch die nächsten drei Games gingen im Eiltempo an den Kalterer.

Die Antwort des Tennisprofis aus Slowenien ließ aber nicht lange auf sich warten, denn die nächsten drei Games gingen an ihn, sodass es nach 2:26 Stunden 4:4 stand. Seppi konnte sich von diesem Gegenschlag aber fangen und ging bei eigenem Service 5:4 in Führung. Nun stand sein Gegenüber wieder unter Druck, doch Bedene glich ebenso schnell wieder aus.

Danach erhöhte Seppi auf 6:5, ehe er dem tapfer kämpfenden Benez zum zweiten Mal in diesem dritten und entscheidenden Satz den Aufschlag abnahm und den insgesamt zweiten Matchball nach 2:39 Stunden sicher verwandelte.


In der dritten Rundewartet Thomaz Bellucci

In der dritten Runde des ATP Masters in Miamitrifft Andreas Seppi auf den Brasilianer Thomaz Bellucci, Nummer 40 der Welt, der den Polen Jerzy Janowicz (ATP/22) in drei Sätzen mit 7:6(5), 3:6, 6:3 ausschalten konnte. Seppi führt in den direktenDuellen gegen Bellucci mit 2:1-Siegen. Der Kalterer gewann 2010 in Hamburg und im Vorjahr in Moskau, während der Brasilianer bei den French Open 2011 die Oberhand behielt.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210