T Tennis

Jannik Sinner wird in Indian Wells nicht aufschlagen.

Jetzt trifft die Coronakrise auch Sinner & Co.

Nun kommt es auch in der Tenniswelt zu Absagen wegen des Coronavirus: Jannik Sinner & Co. können in dieser Woche kein Turnier in Indian Wells spielen.

Das Masters-1000-Turnier ist wegen der Coronakrise abgesagt worden. Dies teilten die Veranstalter um Turnierdirektor Tommy Haas mit. „Wir sind sehr enttäuscht, aber Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität“, sagte der frühere deutsche Spitzenspieler Haas: „Wir bereiten uns darauf vor, das Turnier an einem anderen Datum auszutragen, und erörtern die Optionen.“

Zuvor hatte die Gesundheitsbehörde des Riverside County einen gesundheitlichen Notstand für das Coachella Valley, in dem Indian Wells liegt, ausgerufen, nachdem ein Fall einer Infektion mit dem neuen Coronavirus bestätigt worden war.

Indian Wells wurde abgesagt. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AL BELLO


Das ATP- und WTA-Turnier in Indian Wells, das am Donnerstag beginnen sollte, gehört sowohl bei den Männern wie bei den Frauen zur höchsten Kategorie auf der Tour. Nahezu die komplette Weltelite mit Ausnahme verletzter Akteure wie Roger Federer und Angelique Kerber sollte in Kalifornien aufschlagen.

Jannik Sinner wäre aufgrund seines aktuellen Rankings (ATP 71) im Hauptfeld gestartet, nun muss er aber passen. In der nächsten Woche ist der Sextner beim Challenger in Phoenix (Arizona) gemeldet, zum Abschluss seiner US-Tour spielt er aller Voraussicht nach das Masters-Turnier in Miami (Florida) – immer vorausgesetzt, dass die Turniere wegen des Coronavirus überhaupt stattfinden.

Mit der Absage von Indian Wells ist erstmals eine große internationale Sportveranstaltung in den USA von der Virus-Pandemie betroffen. Der US-Sport war bislang weitgehend verschont geblieben, allerdings war zuletzt darüber diskutiert worden, Spiele der Profiligen NBA (Basketball) und NHL (Eishockey) unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Autor: sid/det

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210