T Tennis

Andreas Seppi nach dem Triumph beim Challenger in Canberra. (Foto: Twitter ATP)

Seppi triumphiert beim ATP-Challenger in Canberra

Riesenerfolg für Andreas Seppi beim ATP-Challenger von Canberra. Der 33-jährige Kalterer setzte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag (MEZ) im Finale gegen den Ungarn Marton Fucsovics (ATP 85) in drei Sätzen mit 5:7, 6:4, 6:3 durch und feierte somit den achten Challenger-Sieg in seiner Karriere.

Nach dem Zittersieg in Runde 1 gegen den Deutschen Maximilian Marterer und den klaren Erfolgen gegen Nathan Pasha, Guillermo Garcia Lopez und Victor Estrella Burgos, behielt der „Azzurro“ auch gegen Fucsovics die Oberhand. Seppi war beim Turnier in Australiens Hauptstadt als Nummer 7 gesetzt, der Ungar an fünfter Stelle.


Frühes Break, aberSatzverlust

Seppi dominierte den Spielbeginn und zog mit einem Break prompt auf 4:1 davon. Fucsovics steckte aber nicht auf, holte zwei Games später das Rebreak und beim Stande von 5:5 das Break zur 6:5-Führung. Bei eigenem Aufschlag sicherte sich der Ungar nach 57 Minuten den ersten Satz mit 7:5-Punkten.

Der zweite Spielabschnitt war bis zum 4:3 aus Sicht von Seppi sehr ausgeglichen. Dann nahm der Kalterer Fucsovics das Service zum 5:3 ab, kassierte im Gegenzug zwar wieder das Rebreak, aber gleich darauf holte Seppi erneut das entscheidende Break zum 6:4.


Matchball verwertetnach 2:16 Stunden Spielzeit

So ging dieses hochklassige Finale in den dritten, entscheidenden Satz. Seppi nutzte erneut beim Stande von 4:3 seine erste Breakmöglichkeit zum 5:3 und verwertete anschließend, nach abgewehrtem Breakball, seinen ersten Matchball nach 2:16 Stunden Spielzeit zum 5:7, 6:4,6:3-Endstand.


Großer Sprung in der Weltrangliste

Ein sensationeller Erfolg für Seppi, der erstmals nach dem Sieg in Gröden vor über drei Jahren wieder ein Challenger-Turnier gewinnt. Für den Kalterer ist es der achte Challenger-Titel, außerdem kann sich Seppi bei seiner ersten Teilnahme in Canberra um 80 ATP-Punkte und 10.800 Dollar Preisgeld freuen. Auch in der Weltrangliste macht der Südtiroler einen großen Sprung nach vorne, wo er sich von Rang 87 auf 76 verbessern wird.


Vorbereitung auf die Australian Open

Seppi kann jetzt gelassener auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, die Australian Open, schauen. Der Kalterer bestreitet sein Auftaktmatch am Montag gegen den französischen Wild-Card-Spieler Corentin Moulet (ATP 155).

In Melbourne muss Seppi vom Vorjahr die vierte Runde und 180 Weltranglistenpunkte verteidigen. Die nächsten Gegner nach Moulet wären wahrscheinlich der Deutsche Philipp Kohlschreiber und US-Boy Jack Sock. Um in den Top 100 zu bleiben, dürfte nach dem Canberra-Sieg auch das Erreichen der dritten Runde genügen.


Alle 8Challenger-Siege von Andreas Seppi

Bergamo 2008: Julien Benneteau (FRA/59) 2:6, 6:2, 7:5
San Marino 2009: Potito Starace (ITA/105) 7:6, 2:6, 6:4
Kitzbühel 2010: Victor Crivoi (ROU/229) 6:2, 6:1
Bergamo 2011: Gilles Muller (LUX/91) 3:6, 6:3, 6:4
Mons 2011: Julien Benneteau (FRA/73) 2:6, 6:3, 7:6
Gröden 2013: Simon Greul (GER/260) 7:6, 6:2
Gröden 2014: Matthias Bachinger (GER/157) 6:4, 6:3
Canberra 2018: Marton Fucsovics (HUN/85) 5:7, 6:4, 6:3


SN/ds

Autor: sportnews