T Südtirol

Alexander Weis steht in Rungg im Achtelfinale © TC Rungg

„Sparkassen Trophy 2018“: Alexander Weis und Jannik Sinner im Achtelfinale

Drei Südtiroler standen bei der „Sparkassen Trophy“ in Rungg am Dienstag auf dem Platz. Mit Weis und Sinner schafften es zwei ins Achtelfinale, Moritz Trocker blieb auf der Strecke.

Als erster der drei Südtiroler musste am Dienstag-Vormittag Moritz Trocker vom TC Rungg ran. Er absolvierte die erste Partie auf dem Center Court. Dabei wurde jedoch eins schnell klar: Für Trocker war Juan Pablo Ficovich (ATP 431), die Nummer 7 des Turniers, eine Nummer zu groß. Der Rungger musste sich dem Argentinier in weniger als einer Stunde mit 6:1, 6:0 geschlagen geben. Ficovich bestätigte beim Erstrundenmatch seine blendende Form in dieser Saison, in der er bereits zwei Futures-Titel holen konnte.

Im Achtelfinale wartet auf Ficovich der Sextner Jannik Sinner, der seinen Trainings- und Doppelpartner Giacomo Dambrosi in drei Sätzen niederringen konnte. Nach fast zweineinhalb Stunden Spielzeit hieß es 6:3, 6:7(5), 6:4 für Sinner, der in 9 Tagen 17 Jahre alt wird. „Es war kein leichtes Match. Wir kennen uns gut und wissen um die Stärken und Schwächen des anderen. Dass es am Ende zum Sieg gereicht hat, macht mich sehr glücklich.“ Nun wolle er „von Runde zu Runde weiterschauen“. Die Partie von Sinner gegen Ficovich ist für Mittwoch um 11 Uhr angesetzt.

Für den krönenden Abschluss des Erstrundentages in Rungg sorgte Weis (ATP 905) vom TC Rungg. In seinem „Wohnzimmer“, dem Center Court, setzte er sich nach hartem Kampf in 2 Stunden und 40 Minuten gegen Lorenzo Frigerio (ATP 804) durch. Ein toller Erfolg für Weis, zumal Frigerio noch vor einem Jahr an Position 375 der Weltrangliste klassiert war. Nächster Gegner von Weis ist am Mittwoch Pietro Rondoni (ATP 426), der in seinem Auftaktmatch Qualifikant Corrado Summaria glatt in 2 Sätzen bezwingen konnte.

Die Nummer 2 des Turniers, der Brasilianer Joao Souza (ATP 448), zeigte am Montag beim Erstrundenmatch gegen Landsmann Bruno Sant´Anna (ATP 407) eine makellose Leistung. In 1 Stunde und 20 Minuten verwandelte er den Matchball zum 6:4, 6:2. Souza, der vergangene Woche das Futures in Bozen gewann, trifft am Mittwoch auf den Italiener Riccardo Bonadio.

Der Achtelfinaltag in Rungg beginnt am Mittwoch um 11 Uhr. Die Zuschauer können sich erneut auf Weltklassetennis bei freiem Eintritt freuen.


Autor: zor