U Tischtennis

Beim Final-Hinspiel gab es für Eppan nichts zu holen

Klare Niederlage beim Final-Hinspiel für den ASV Eppan

Am Samstag fand die Hinrunde vom Finale der Play-Off der Serie A1 statt. Der ASV Eppan Tischtennis, der heuer zum ersten Mal das Finale in der Serie A1 erreicht hat, verlor gegen den amtierenden Meister Castelgoffredo mit 0:4.

Der ASV Eppan mitAndreia Dodean, Debora Vivarelli, Denisa Zancaner, Emilia Manukyan, Evelyn Vivarelli holte sich gegen Castelgoffredo am Endenur einen Satz im Auftaktspiel zwischen Dodean und der Chinesin Tian Jing (1:3). Debora Vivarelli musste sich, nach einem hochklassigen Match gegen Cui Chen Xue, der Chinesin mit 0:3 geschlagen geben. Auch Denisa Zancaner verlor ihre Partie mit 0:3 gegen Le Thi Hong Loan. Schließlich gab es noch eine weitere 0:3-Niederlage für Dodean, die gegen Cui Chen Xue das letzte Spiel bestritt. Nun muss Eppan beim Rückspiel am Freitag (22. Mai) unbedingt gewinnen, um noch ein weiteres Entscheidungsspiel zu erzwingen. Dem amtierenden MeisterCastelgoffredo würde ein 3:3-Ausgleich reichen, um sich den23. Meistertitel zu holen.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..