V Triathlon

Ein guter Start im Wasser kann Gold wert sein. © FITRI

Südtirols Triathleten glänzen bei Italienmeisterschaften

Am Wochenende standen in Lovadina di Spresiano die Italienmeisterschaften im Triathlon an. Wie gewöhnlich gingen auch dieses Mal zahlreiche junge Südtiroler Triathleten an den Start. Nach den Einzelwettkämpfen am Samstag sorgten die Staffelbewerbe am Sonntag für den krönenden Abschluss des Wochenendes.

Den Startschuss für die Italienmeisterschaften gaben die Juniorinnen. Bereits in der ersten Wechselzone kristallisierte sich eine Führungsgruppe aus fünf Athletinnen heraus. Die in der Spitze vertretenen Angelica Prestia und Paola Sacchi (beide Raschiani Tri Pavese) machten später auch den Sieg unter sich aus. Prestia gewann mit einer Minute Vorsprung auf Sacchi, Letizia Martinelli komplettierte das Podium. Lea Strobl (Schwimmclub Brixen) kämpfte sich auf den 14. Platz, Iris Reif (KSV Triathlon) holte sich den 23. Rang.


Kurz darauf starteten auch die Junioren in das Wettkampfwochenende. Dort konnte sich mit Sebastian Weissteiner (Schwimmclub Brixen) ein Südtiroler lange im Kampf um die Spitzenplätze halten. Das Wasser verließ Weissteiner als Zweiter hinter Francesco Gazzina (Minerva Roma). Auf dem 20 Kilometer langen Rad-Abschnitt konnte sich das Duo zwischenzeitlich über 20 Sekunden Vorsprung herausfahren.

Das Rennen entschied sich jedoch nach der zweiten Wechselzone, als den Athleten noch fünf Laufkilometer bevorstanden. Gazzina musste aufgrund eines Vergehens in der Wechselzone eine Strafe absitzen, Weissteiner wurde nach seiner starken Leistung doch noch eingeholt. An die Spitze setzten sich schließlich Davide Menichelli (Doria Nuoto), Daniele Gambitta (Magma Team) und Alberto Demarchi (Cuneo 1189). Für Sebastian Weissteiner schaute letztlich noch der 9. Platz heraus.

Südtiroler Podeste in den Youth-Kategorien
Auch in den Youth-Kategorien gab es einige Teilnehmer aus Südtirol. Bei den Mädchen der Youth B gingen Lena Goller (KSV Triathlon, 14.), Dorfmann Victoria (Schwimmclub Brixen, 32.) und Anna Charlotte Solly (LC Bozen, 42.) an den Start. In den Reihen der Knaben gab es sogar Grund zum Feiern: Euan De Nigro (Schwimmclub Brixen) konnte sich knapp vor seiner weiteren Konkurrenz den 3. Platz sichern.

Lukas Lanzinger (Schwimmclub Brixen, 12.), Andreas Tiefenbrunner (11.), Edoardo Frasnelli (25.), Lorenzo Felis (86.) und Niccoló Pipitone (90., alle LC Bozen) erreichten ebenso mit starken Einzelleistungen das Ziel.

Machten den Titel unter sich aus: Angelini, Astori und De Nigro (v.l.n.r.) © FITRI


In der Youth A sorgte Pia Fischer (Schwimmclub Brixen) für ein weiteres Highlight bei den Italienmeisterschaften. Nachdem sie als Fünfte das Wasser verlassen hatte, konnte sie sich vorne festsetzen und schließlich den 3. Rang einfahren. Nur drei Sekunden dahinter lief Sophia Lintner (LC Bozen) als Fünfte über die Ziellinie. Des Weiteren erkämpften sich auch Marion Oberhofer (8.), Dena Bacher (21.) und Isla De Nigro (52., alle Schwimmclub Brixen) gute Platzierungen. Liselotte Koler (40.) und Matilde Felis (58.) waren für den LC Bozen ins Rennen gegangen.

Auch die Knaben bewiesen in der Youth A Kampfgeist. Philipp Lintner (9.), Francesco Favari (83.) und Igor Danzi (127.) repräsentierten den LC Bozen, den Schwimmclub Brixen vertraten Hannes Lanzinger (21.) und David Zingerle (40.).
Brixner Staffelpodium zum Abschluss
Bei den Staffeln gelang dem Schwimmclub Brixen in der Kategorie Youth der Sprung aufs Podest. Fischer, Lanzinger, Oberhofer und De Nigro erkämpften sich den zweiten Platz. Die Staffel des LC Bozen – bestehend aus Koler, Frasnelli, Lintner und Tiefenbrunner – gelang der elfte Rang. Im Kreis der Junioren belegten die Brixner (Dorfmann, Lanzinger, Strobl, Weissteiner) den 6. Platz.

Schlagwörter: Triathlon

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos