X Volleyball

Raphaela Folie freut sich auf ihren ersten WM-Einsatz Die Volleyballerin aus Missian zählt seit... ...dreieinhalb Jahren zum Kreis der Nationalmannschaft

Raphaela Folie: „Italien ist bereit für die WM“

Am Dienstag geht es endlich los: Die mit Spannung erwartete Volleyball-Weltmeisterschaft in Italien wird eröffnet. Die Gastgeberinnen, mit ihnen auch die Südtirolerin Raphaela Folie, zählen zu den Geheimfavoriten auf den Titel. „Mein WM-Debüt direkt vor der eigenen Haustür. Was könnte es Schöneres geben?“, freut sich Folie unmittelbar vor dem ersten Turnierspiel.

Seit Monaten hat Raphaela Folie darauf hingearbeitet. Nun steht er unmittelbar bevor, der erste WM-Auftritt mit der italienischen Nationalmannschaft. Die Azzurre debütieren am Dienstag gegen Außenseiter Türkei. Nach vier Testspielsiegen in Folge hat das Team von Auswahltrainer Bonitta den ersten „Dreier“ fest eingeplant. „Das wird ein ganz besonderes Spiel. Fast dreieinhalb Jahre nach meinem Debüt im Nationalteam wartet nun ein großes Karriere-Highlight. Wir werden viel rotieren, deshalb hoffe auch ich auf Einsätze. Unser Ziel ist es die Gruppenphase möglichst kraftschonend zu überstehen“, verrät Folie im Gespräch mit SportNews.bz.


Alle wollen nach Mailand

Insgeheim schielt die Vorzeigeathletin aus Missian allerdings nach Mailand, wo in zwei Wochen das Final Six um den WM-Titel ausgetragen wird. „Der ganz große Favorit ist Brasilien, keine Frage. Wir haben uns aber bestens vorbereitet und müssen keinen Gegner fürchten“, so die Südtirolerin selbstbewusst. Die Azzurre wollen es besser machen, als ihre männlichen Kollegen, die bei der Weltmeisterschaft in Polen vollends enttäuscht haben. „Vielleicht können wir der Volleyball-Bewegung in Italien ja neuen Auftrieb verleihen. Wir müssen uns an den Polen ein Beispiel nehmen, die sich im eigenen Land zum Weltmeister gekürt haben.“


Die Turnierformel

Neben Folie hat Bonitta folgende Athletinnen ins namhafte italienische WM-Aufgebot berufen: Valentina Arrighetti, Caterina Bosetti, Paola Cardullo, Nadia Centoni, Cristina Chirichella, Carolina Costagrande, Monica De Gennaro, Antonella Del Core, Valentina Diouf, Francesca Ferretti, Eleonora Lo Bianco, Francesca Piccinini und Noemi Signorile. Die Gastgeberinnen treten im Kreis A in Rom gegen Tunesien, Kroatien, Argentinien, Deutschland und die Dominikanische Republik an. Die vier bestplatzierten Teams der vier Kreise werden neuerlich in zwei Gruppen unterteilt. Die drei besten Nationen dieser Zwischenrunde, die in Bari, Modena, Verona und Triest ausgetragen wird, qualifizieren sich für das Final Six in Mailand.



Die Termine der Gruppenphase:

Pool A (Rom)
Dienstag, 23. September (20 Uhr): Italien – Tunesien
Mittwoch, 24. September (20 Uhr): Italien – Kroatien
Donnerstag, 25. September (20 Uhr): Italien – Argentinien
Samstag, 27. September (20 Uhr): Italien – Deutschland
Sonntag, 28. September (20 Uhr): Italien – Dominikanische Republik

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210