k Kanu

Jakob Weger

Jakob Weger verpasst in Krakau den Finallauf

Auch bei seinem 4. Start bei einem Kanuslalom-Großereignis in Krakau konnte sich Jakob Weger nicht über einen Medaillengewinn freuen.

Bei der U23-EM im Kunstkanal von Krakau war im Halbfinallauf wie bei der Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse vor 2 Wochen in Prag für den 22-Jährigen Slalom-Kanuten aus Schenna Endstation. 50 Strafsekunden, die ihm am Ende des Laufes von der Video-Jury für das nicht richtig passierte Tor Nummer 4 gegeben wurden, ließen seinen Traum von einer Medaille erneut zerplatzen. Jakob Weger belegte mit der drittschnellsten Laufzeit im Kajak-Einer nur Platz 25. „Ich habe mich heute athletisch nicht ganz entspannt gefühlt. Für das Finale hätte es aber locker gereicht“, bedauert Jakob Weger


Seine beiden Teamkollegen Tommaso Barzon und Marco Vianello verpassten ebenso den Finallauf landeten auf den Plätzen 20 und 25. Im K1-Teamlauf hatte Jakob Weger mit Barzon und Vianello nur Platz 9 belegt, weil sie zusammen bei Tor Nummer 3 54 Strafsekunden kassiert haben. Den Finallauf im Kajak-Einer der U23 hat der Österreicher Mario Leitner, ein Teamkollege von Matthias Weger, dem älteren Bruder von Jakob Weger, in 90,94 Sekunden gewonnen vor dem Polen Krzysztof Majerczak (91,62), beide ohne Strafsekunden. Bronze ging an den Belgier Gabriel De Coster (91,69) mit 2 Strafsekunden.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210