H Schwimmen

Die Schwimmer bereiten sich auf den Start in Bozen vor

Bozner swimmeeting beginnt mit zwei Rekorden

Italiens Schwimmer haben am ersten Tag des 21. swimmeeting Südtirol nicht enttäuscht und am Bozner Pfarrhof sieben von zehn Rennen gewonnen. Einen Sieg feierte auch die Brixnerin Laura Letrari.

Der 29-jährige Fabio Scozzoli schaffte am Samstag-Nachmittag in der voll besetzten Halle zwei Siege. Damit hält Scozzoli jetzt in Bozen schon bei insgesamt 14 Siegen. Über 50 m Brust stellte er zudem einen neuen Meetingrekord auf. In 26,21 Sekunden war der ehemalige Europameister und Vize-Weltmeister 0,39 Sekunden schneller als bei seinem Sieg im letzten Jahr. Zum Abschluss des ersten Tages gewann Scozzoli auch noch zum ersten Mal in Bozen die 100 m Lagen. In 54,61 Sekunden verwies er in einem spannenden Duell Simone Sabbioni in 54,81 auf Platz zwei. Marco Orsi hatte im letzten Augenblick auf einen Start verzichtet. Der Publikumsliebling hatte zum Auftakt des Tages die 100 m Freistil in 48,49 Sekunden vor dem Deutschen Marius Kusch (48,85) gewonnen und seinen insgesamt elften Sieg in Bozen gefeiert.

Den zweiten Meetingrekord am ersten Tag stellte Kira Toussaint auf. Die Holländerin drückte ihren eigenen Meetingrekord aus dem Jahre 2015 über 100 m Rücken um 0,04 Sekunden auf 58,16 und siegte vor Margherita Panziera (58,48). Toussaint feierte ebenso wie Scozzoli zwei Siege am Samstag. Zum Auftakt hatte sie auch die 100 m Freistil in 54,10 Sekunden für sich entschieden und Aglaia Pezzato in 54,59 auf Platz zwei verwiesen.

Über 50 m Brust der Frauen siegte Martina Carraro in 31,02 Sekunden vor Ilaria Scarcella (31,51). Lokalmatadorin Lisa Fissneider musste wegen Problemen im linken Knie, das erst im August operiert wurde, auf einen Start verzichten. Dafür feierte mit Laura Letrari, die zweite Lokalmatadorin in Bozen, ihren insgesamt sechsten Sieg am Pfarrhof. Letrari gewann in 1.00,78 Minuten zum vierten Mal die 100 m Lagen, knapp vor Amit Ivri (1.01,18) aus Israel. Ivri kam erst am Freitag von einem dreiwöchigen Höhentrainingslager aus Schnals nach Bozen.

Über 100 m Rücken der Männer siegte Matteo Milli in 52,37 Sekunden vor Italienrekordhalter Simone Sabbioni (52,48). Über 50 m Delfin holte sich Favorit Matteo Rivolta den Sieg in 23,69 Sekunden hauchdünn vor Kusch (23,71). Am Sonntag will sich Rivolta den Meetingrekord über 100 m Delfin holen, den Mario Todorovic seit 2009 in 50,80 Sekunden hält.

Über 50 m Delfin der Frauen siegte Staffel-Vizeweltmeisterin Kendyl Lee Stewart aus den USA in 26,23 vor Elena Di Liddo (26,52).


Autor: sportnews