H Schwimmen

Dwyer verpasst wegen seiner Sperre die Spiele in Tokio © SID / KAZUHIRO NOGI

Dopingsperre für US-Olympiasieger Dwyer

Der zweimalige Schwimm-Olympiasieger Conor Dwyer ist wegen eines Dopingvergehens verurteilt worden und muss seinen Traum von der Teilnahme an den Sommerspielen 2020 in Tokio begraben.

Der 30-Jährige wurde von einem Schiedsgericht mit einer Sperre von 20 Monaten belegt. Dwyer hatte sich Testosteron-Pellets in der Hüftregion unter die Haut setzen lassen.

Die US-Antidoping-Agentur USADA hatte eine vierjährige Sperre gefordert, nachdem zwischen November und Dezember 2018 drei außerhalb des Wettkampfes genommene Proben Dwyers positiv ausgefallen waren. Die nun ausgesprochene Sanktion ist rückdatiert zum 21. Dezember 2018, sie läuft im August 2020 aus, kurz nach Ende der Sommerspiele in Asien.

Dwyer hatte argumentiert, sich auf externe medizinische Ratschläge verlassen zu haben. Die Maßnahme sei ihm gegenüber als Behandlung gegen mentale Probleme und nicht als leistungssteigernd angepriesen worden.

Dwyer gewann 2012 in London sowie 2016 in Rio Gold mit der 4x200-Freistilstaffel. In Brasilien holte er zudem Bronze über 200 m Freistil.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210